Wie man Schluckauf loswird – 22 interessante Wege

Wie man Schluckauf loswird – 22 interessante Wege
Bild: Nicoleta Ionescu | Dreamstime
Victoria Mamaeva
Pharmaceutical Specialist

Schluckauf – Kontraktionen des Zwerchfells. Kann bei gesunden Personen ohne Ursache auftreten, verschwindet normalerweise schnell.

Ursachen von Schluckauf

  • Den Magen direkt mit Nahrung überfüllen. Übermäßiges Essen, überstürztes Essen, Trockenfutter, Essen für unterwegs.
  • Allgemeine Unterkühlung, besonders bei kleinen Kindern und bei Trunkenheit.
  • Reizung des Zwerchfellnervenendes, übertragen auf die Muskeln des Zwerchfells.
  • Schwerer emotionaler Schock.
  • Sprudelwasser kann leicht Schluckauf auslösen.
  • Alkoholmissbrauch.
Wie man Sodbrennen loswird – Empfehlungen von Gastroenterologen
Wie man Sodbrennen loswird – Empfehlungen von Gastroenterologen

Schluckauf ist manchmal ein Symptom für Erkrankungen des Rückenmarks, des Gehirns, entzündliche Veränderungen in der Bauchhöhle, Infektionskrankheiten, Diabetes, geistige Erregung, Herzinfarkt, Nierenversagen, einen Tumor oder Abszess in der Brust, als Nebenwirkung von Medikamenten.

hiccups
Bild: Nicoleta Ionescu | Dreamstime

In einigen Fällen wird die psychologische Natur von Schluckauf in Verbindung mit einem Angstgefühl oder einer Reaktion auf Schmerzmittel in der postoperativen Phase festgestellt.

Möglichkeiten, Schluckauf loszuwerden

  1. Eine bekannte Methode mit Wasser. Es wird empfohlen, ein Glas Wasser langsam in kleinen Schlucken zu trinken. Es wäscht Speisereste weg und beseitigt Nervenreizungen. Für eine größere Wirkung sollte der Körper nach vorne geneigt werden. Manchmal schlagen sie vor, das Glas zu drehen.
  2. Etwas Bitteres oder Saures (Zitrone) schlucken.
  3. Streuen Sie etwas Zucker auf die Mitte der Zunge und schlucken Sie ihn dann herunter.
  4. Halten Sie die Zunge einige Sekunden lang mit der Hand und ziehen Sie sie leicht nach vorne.
  5. Stecken Sie Ihren Finger in den Mund, als wollten Sie Erbrechen herbeiführen, aber bringen Sie ihn nicht hoch.
  6. Lassen Sie die Zone des Gürtels los (öffnen Sie den Gürtel), halten Sie den Atem tief an, solange Sie genug Kraft haben, wiederholen Sie dies mehrmals, bis der Angriff aufhört. Methodenvariante: In eine Papiertüte ausatmen und daraus wieder einatmen. Dadurch kann Kohlendioxid das Blut füllen.
  7. Einfluss auf Reflexpunkte: über das Schlüsselbein oder auf die Augäpfel drücken.
  8. Schlucke ein Stück Eis. Sie können kaltes Wasser trinken.
  9. Setzen Sie sich hin und drücken Sie mit den Händen kräftig Ihren Bauch im Bereich des Zwerchfells zusammen.
  10. Stecken Sie Ihre Zeigefinger in Ihre Ohren, drehen Sie sie ein wenig.
  11. Legen Sie sich mit erhobenem Kopf auf den Boden und trinken Sie langsam Wasser.
  12. Bitte, schlucke in Essig eingeweichten Zucker.
  13. Schließen Sie Ihre Hände hinter dem Rücken, während Sie auf einem Stuhl sitzen, heben Sie Ihren Kopf, trinken Sie Wasser.
  14. Lassen Sie niesen (riechen Sie am Pfeffer).
  15. Legen Sie ein Senfpflaster zwischen die Rippen.
  16. Eine harte Brotkruste schlucken, tief einatmen, die Luft anhalten.
  17. Drücken oder pumpen Sie die Presse, bis der Angriff vollständig aufhört.
  18. Stellen Sie sich auf Ihre Hände oder legen Sie sich hin, sodass sich Ihr Kopf unterhalb des Zwerchfells befindet.
  19. Kamillentee. Die darin enthaltenen Substanzen haben die Eigenschaften von Muskelrelaxantien.
  20. Automatisches Training zum Umgang mit Ihren Emotionen im Falle psychologischer Natur.
  21. Versuchen Sie, sich zu beruhigen, in einem ruhigen Zustand wirkt sich die Entspannung auf andere Muskeln aus.
  22. Bei Kindern wird der Kopf auf Höhe des Nasenrückens mit einem roten Band oder Faden verbunden. Das lenkt die Aufmerksamkeit ab und das Baby hört auf zu schlucken.

Unterhaltsame Methoden

  • Kitzeln: dabei verzögert sich das Lachen und dementsprechend auch das Atmen.
  • Wetten auf Geld. Legen Sie Geld auf den Tisch. Mit einem Schluckauf wird eine Wette abgeschlossen: Er wird in einer Minute aufhören zu schlucken. Effektive Methode.
  • Methode des plötzlichen Schreckens. Übertreiben Sie es nicht, sonst wird aus der Person mit Schluckauf ein Stotterer.

Indikationen für einen Arztbesuch

  • länger als eine Stunde
  • häufige Anfälle
  • Vorhandensein zusätzlicher Symptome: Sodbrennen, Brustschmerzen, Schluckbeschwerden

In einer solchen Situation wird der Arzt zunächst eine Röntgenaufnahme verschreiben, um eine Obstruktion in der Speiseröhre zu identifizieren. Abhängig von der Ursache der Erkrankung können Medikamente zur Behandlung von Schluckauf verschrieben werden.

1
Inhalt Teilen