Vitamin A ist ein wichtiger Bestandteil vieler Prozesse im menschlichen Körper

Vitamin A ist ein wichtiger Bestandteil vieler Prozesse im menschlichen Körper
Victoria Mamaeva
Pharmaceutical Specialist

Vitamin A wird auch Retinol, Beta-Carotin, Axophthol und Provitamin A genannt. Es kommt in tierischen Lebensmitteln vor, während Provitamin A in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist, das aus einer Gruppe von Verbindungen besteht, die als Carotinoide bekannt sind .

Vitamin A spielt eine äußerst wichtige Rolle im Körper, daher ist es wichtig, Lebensmittel, die eine Quelle dieses Vitamins sind, in eine gesunde Ernährung aufzunehmen.

Vorteile von Vitamin A

Vitamin A ist ein wichtiger Bestandteil vieler Prozesse im Körper. Ohne seine Mitwirkung wäre der Stoffwechsel von Proteinen und Steroidhormonen nicht möglich.

Die Eigenschaften von Vitamin A ermöglichen die Bildung von Rhodopsin, einer Substanz, die für gutes Sehen sorgt.

Vitamin A
Bild: Ekaterina79 | Dreamstime

Vitamin A beeinflusst auch das Wachstum des Körpers, reguliert das Wachstum von Epithelgewebe und anderen Körperzellen. Es hat auch eine krebshemmende Wirkung und schützt das Epithel der Atemwege vor Mikroben.

Retinol beugt Infektionen vor, erhält gesunde Haut, Nägel und Haare und hilft bei der Bekämpfung von Viren und Bakterien. Der Mangel an Retinol verursacht die sogenannte „Nachtblindheit“, also die Unfähigkeit, nach Sonnenuntergang zu sehen. Vitamin A ist am Aufbau der natürlichen Immunität des Körpers beteiligt und für die richtige Bildung des Zahnschmelzes notwendig.

Biotin ist ein wasserlösliches B-Vitamin
Biotin ist ein wasserlösliches B-Vitamin

Vitamin A gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine. In der Natur kommen sie in zwei Formen vor:

  • Provitamin Alpha und Beta-Carotin – in grünem und gelbem Gemüse enthalten (diese Verbindungen werden im Darm in Retinol umgewandelt);
  • Retinol – in tierischen Produkten enthalten.

Anti-Krebs-Eigenschaften

Vitamin A erfüllt wichtige Funktionen im Körper – es ist an der Umwandlung von Fetten (Lipiden) und an der Synthese von Proteinen beteiligt.

Es trägt auch zur Regenerationsfähigkeit der Zellen bei und ist am ordnungsgemäßen Ablauf von Wachstumsprozessen beteiligt. Eine seiner wichtigsten Eigenschaften ist seine Anti-Krebs-Aktivität – ihm wird eine Rolle bei der Vorbeugung und Verlangsamung des Fortschreitens von Darmkrebs, Brustkrebs, Prostatakrebs und Lungenkrebs zugeschrieben.

Vitamin für gesunde Augen

Vitamin A ist Bestandteil von Rhodopsin (Sehpigment), das sich in den Stäbchen der Netzhaut befindet und am Sehvorgang beteiligt ist. Ein typisches Symptom eines Vitamin-A-Mangels ist die sogenannte Nachtblindheit (schlechtes Sehen im Dunkeln), die als Folge eines Mangels an Rhodopsin auftritt.

Ein wirksames Vitamin gegen Akne und andere Hautläsionen

Vitamin A beschleunigt die Erneuerung der Epidermis, reduziert den Feuchtigkeitsverlust der Haut und verstärkt ihre Schutzfunktion. Erhöht die Produktion von Elastin und Kollagen, die die wichtigsten Bausteine ​​der Haut sind.

Hyaluronsäure ist der Hauptbestandteil der extrazellulären Matrix
Hyaluronsäure ist der Hauptbestandteil der extrazellulären Matrix

Aufgrund seiner Eigenschaften beseitigt Vitamin A Verfärbungen und feine Linien. Dies macht es zu einem der wirksamsten Anti-Aging-Medikamente.

Retinol verbessert die Elastizität der Haut und macht sie hydratisiert und geschmeidig. Dieses Vitamin hilft auch bei der Behandlung von Akne.

Darüber hinaus ist Beta-Carotin, also Provitamin A, ein zusätzlicher Sonnenschutz, der die Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung verringert, wodurch das Risiko von Hautverbrennungen verringert wird.

Hormone

Vitamin A beeinflusst, wie bereits erwähnt, viele Prozesse im menschlichen Körper. Beteiligt sich an der Synthese von Kortikosteroiden (Hormone der Nebennierenrinde). Diese Hormone regulieren den Kalium-Natrium-Haushalt im Körper. Sie sind auch an der Umwandlung von Fetten und Kohlenhydraten beteiligt und haben antiallergische Eigenschaften.

Retinol beeinflusst die Sekretion von Thyroxin (ein Hormon, das eine wichtige Rolle bei physiologischen Prozessen spielt) aus der Schilddrüse. Es trägt auch zur Beschleunigung von Oxidationsprozessen im Gewebe bei. Dies wirkt sich auf den Abbau von Fetten aus. Thyroxin und Triodothyronin sind beteiligt und beschleunigen gleichzeitig den Stoffwechsel.

Vitaminmangel

Computerarbeiter, Raucher, Alkoholiker und schwangere Frauen sowie ältere Menschen sind die Gruppe mit dem größten Risiko für einen Vitamin-A-Mangel.

Vitamin A
Bild: Michal Bednarek | Dreamstime

Sie können einen Retinolmangel leicht erkennen, indem Sie Ihren Körper beobachten. Es wird deutliche Anzeichen zeigen, wenn ihm dieses Vitamin fehlt. Einige der Symptome eines Vitamin-A-Mangels sind:

  • brüchige Nägel;
  • trockenes und sprödes Haar;
  • raue Haut;
  • Ausschläge am Körper;
  • Appetitreduzierung;
  • Müdigkeitsgefühl;
  • größere Anfälligkeit für Infektionen;
  • Pickel;
  • Hornhauttrockenheit;
  • anfällig für Durchfall;
  • langsames Wachstum.

Auch eine Sehschwäche ist ein charakteristischer Mangel an Vitamin A. Zu den Mangelerscheinungen können auch Menstruations- und Fruchtbarkeitsprobleme bei Frauen gehören. Bei älteren Menschen kann sich dieser Mangel durch Klingeln in den Ohren äußern.

Vitaminüberschuss

Heutzutage greifen die Menschen viel häufiger zu Vitaminpräparaten als früher. Leider kann nicht nur ein Mangel, sondern auch ein Überschuss an Vitamin A schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Eine übermäßige Aufnahme von Retinol kann die Leber schädigen und auch giftig sein.

Glutamin ist eine der 20 Standardaminosäuren, aus denen Proteine ​​bestehen
Glutamin ist eine der 20 Standardaminosäuren, aus denen Proteine ​​bestehen

Symptome einer Hypervitaminose oder eines Vitamin-A-Überschusses:

  • Gelbfärbung der Haut;
  • Schwellung der Leber und Milz;
  • Zahnfleischbluten;
  • trockene und juckende Haut;
  • Kopfschmerzen und allgemeines Müdigkeitsgefühl;
  • Haarausfall;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Arthralgie;
  • verringerter Kalziumgehalt in den Knochen;
  • angeborene Defekte bei Kindern von Müttern, die während der Schwangerschaft an Hypervitaminose leiden;
  • Hyperaktivität;
  • Reizbarkeit.
Vitamin A
Bild: Puhhha | Dreamstime

Es wurden auch Todesfälle aufgrund von zu viel Vitamin A gemeldet. Im Kampf gegen Vitamin-A-Hypervitaminose muss daran erinnert werden, dass es zu Folgendem beiträgt:

  • angeborene Fehlbildungen des Fötus;
  • Striche;
  • Osteoporose;
  • Gelenkschmerzen;
  • Leberprobleme.

Überschüssiges Beta-Carotin im Körper kann als Verfärbung auf der Haut gesehen werden.

Lebensmittel, die reich an Vitamin A sind

Sie sollten Lebensmittel zu sich nehmen, die eine wertvolle Quelle für Vitamin A sind.

Wenn sie in ihrer natürlichen Form konsumiert werden, haben sie eine viel bessere Wirkung als solche, die in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden. Daher ist es wichtig, herauszufinden, wo sich Vitamin A befindet, und Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an diesem Vitamin in die Ernährung aufzunehmen. Vitamin A ist in Lebensmitteln enthalten:

  • Vollmilch;
  • Butter und Milchprodukte;
  • Leber;
  • fetter Fisch und Fischöl.
BCAA – verzweigtkettige Aminosäuren
BCAA – verzweigtkettige Aminosäuren

Die Quelle von Provitamin A sind hauptsächlich Produkte pflanzlichen Ursprungs, zu denen gehören:

  • Karotten;
  • Kürbis;
  • Spinat;
  • Mangold;
  • Tomaten;
  • Aprikosen;
  • Pflaumen;
  • grünes Gemüse: Kopfsalat, grüne Erbsen, Dill, Petersilie.

Eine gesunde Ernährung erfordert eine Vielzahl von Lebensmitteln, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Daher ist es wichtig, nicht zu vergessen, Lebensmittel mit Vitamin A darin aufzunehmen.

Was die Wirkung des Vitamins verbessert

Vitamin A und Beta-Carotin wirken am besten, wenn sie mit den richtigen Dosen anderer wichtiger Inhaltsstoffe eingenommen werden. Dies sind unter anderem:

  • Selen;
  • Zink;
  • Vitamin E.

Besonders hohe Dosen von Vitamin E sollten von Personen eingenommen werden, die Beta-Carotin in hohen Dosen (15–30 mg/Tag) einnehmen. Selen sorgt für eine höhere Effizienz von Beta-Carotin und Zink verbessert den Transport von Vitamin A im menschlichen Körper.

Vitamin A
Bild: Maksymiv7 | Dreamstime

Gleichzeitig kann die Einnahme von Vitamin A mit bestimmten Substanzen dessen Aufnahme stören. Zu diesen Substanzen gehören:

  • orale Kontrazeptiva;
  • Tabakrauch;
  • cholesterinsenkende Medikamente, die die Gallensekretion stimulieren;
  • Alkohol;
  • Methotrexat ist ein Medikament zur Behandlung von Krebs, Psoriasis oder Arthritis.

Vitamin A für die Haut

In Apotheken sind viele topische Produkte erhältlich, die Retinol enthalten. Salben und Cremes mit Vitamin A werden bei Ekzemen, Sonnenbrand, Erfrierungen oder Hornhautverhornungen empfohlen.

Diese Medikamente beschleunigen die Wundheilung und reparieren schuppige, trockene Haut.

Vitamin-A-Mangel kann die Schutzbarriere der Haut reduzieren, daher sollte eine Vitamin-A-Schutzsalbe in keinem Haushalt fehlen. Dies ist besonders wichtig, wenn kleine Kinder im Haus sind.

Salbe mit Vitamin A ist ein hervorragendes Mittel zur Linderung von Entzündungen und hilft auch bei der Wiederherstellung der Epidermis. Es schützt vor den schädlichen Auswirkungen äußerer Faktoren wie Frost, Wind und Sonne.

Vitamin-A-haltige Produkte, die in Apotheken erhältlich sind, werden zunehmend auch als Haushaltskosmetik zur Gesichts- und Körperpflege eingesetzt. Beispielsweise kann eine Vitamin-A-Nasensalbe (gereinigt und ordnungsgemäß getestet) erfolgreich als Anti-Falten-Augencreme verwendet werden.

Bei der Anwendung von Kosmetika zur Gesichtspflege können Sie Vitamin A hinzufügen, kurz bevor Sie das Kosmetikprodukt auf die Haut auftragen. Es kann auch als Serum verwendet werden.

Coenzym Q10 – Aktivator der Zellenergie
Coenzym Q10 – Aktivator der Zellenergie

Die Wirkung von Retinol gegen Falten wird durch die Ergebnisse spezieller Studien bestätigt, weshalb es in der Gesichtspflege weit verbreitet ist.

Beta-Carotin wird auch häufig verwendet, um die Haut vor Schäden durch UVA-Strahlung zu schützen.

Vitamin A als Nahrungsergänzungsmittel in Tabletten kann verwendet werden, um seine Mängel im Körper auszugleichen, es beugt auch Hautkrankheiten vor und trägt zu deren Behandlung bei.

Studien bestätigen, dass die Einnahme von Vitamin A in Dosen von 15 und 21 mg täglich für ein Jahr sicher und zur Vorbeugung von Hautkrebs empfohlen wird.

1
Inhalt Teilen