12 Vegetarische Mythen

12 Vegetarische Mythen
Bild: Kamil Macniak | Dreamstime
Victoria Mamaeva
Pharmaceutical Specialist

Vegetarismus – ein Lebensstil oder eine Ernährung, die Lebensmittel tierischen Ursprungs, einschließlich Fisch und Meeresfrüchte, vollständig ausschließt.

Auch der Verzehr von Milch, Eiern, Hüttenkäse und allen anderen Produkten, die ebenfalls mehr oder weniger tierischen Ursprungs sind, wird sehr häufig verweigert.

Zu diesem Thema gab es schon immer viele Kontroversen und Meinungsverschiedenheiten, aber von Jahr zu Jahr gibt es mehr und mehr Anhänger dieser Bewegung. Viele glauben, dass eine solche Ernährung zur Heilung und Reinigung des Körpers führt, aber für manche Menschen ist eine solche Ernährung aus gesundheitlichen Gründen strengstens verboten, jedoch erlauben ihnen die von der Gesellschaft auferlegten Stereotypen und Mythen nicht, die vegetarische Ernährung aufzugeben.

Mythos 1 – Ressourcen der Erde

Durch den Verzehr von Fleisch erschöpfen die Menschen die natürlichen Ressourcen der Erde.

Viele neigen dazu zu argumentieren, dass die für die Viehhaltung benötigte Weide besser für den Anbau von Feldfrüchten genutzt werden sollte, da die Tierhaltung viel mehr Wasser benötigt. Diese Argumentation ist unlogisch. Es ist leicht genug, es zu widerlegen. Die meisten Flächen auf unserem Planeten sind für den Anbau von Pflanzen nicht geeignet, erfüllen aber die Anforderungen für die Tierhaltung.

Kalorien – Treibstoff für den Körper
Kalorien – Treibstoff für den Körper

Was die Richtigkeit der Aussage betrifft, können wir nur teilweise zustimmen, dass die meisten kommerziellen Nutztiere mit Mischungen aus Getreide und Sojabohnen gefüttert werden, die als menschliche Nahrung verwendet werden könnten. Auch die Tierhaltung benötigt mehr Wasser, aber der Urin der Weidetiere, der fast aus Wasser besteht, ist reich an Stickstoff, was den Boden fruchtbar macht.

Mythos 2 – Vitamin B12

Vitamin B12 kann nicht nur aus tierischen Produkten gewonnen werden.

vegetarian
Bild: Martinmark | Dreamstime

Von allen bestehenden Missverständnissen und Mythen über den Vegetarismus ist dieser der zerstörerischste für den Menschen. Viele Anhänger dieser Diät glauben, dass sie genug Vitamin B12 aus Algen und Bierhefe bekommen können (die es übrigens überhaupt nicht enthalten). Dieses Missverständnis ist jedoch falsch.

Biotin ist ein wasserlösliches B-Vitamin
Biotin ist ein wasserlösliches B-Vitamin

Das in pflanzlichen Produkten enthaltene Vitamin ist für unseren Körper einfach nutzlos, es wird nicht aufgenommen und nicht wahrgenommen. Außerdem erhöht der Verzehr von zu viel Soja den Bedarf des Körpers an Vitamin B12.

Die einzige Vitaminquelle für unseren Körper sind tierische Produkte, insbesondere Innereien und Eier. Sie können auch Milchprodukte in Ihre Ernährung aufnehmen, sie enthalten ebenfalls B12, jedoch in geringerer Menge. Dieser Mythos ist der gefährlichste, aber viele Menschen ignorieren ihn. Vegetarier können heute rezeptfreie Vitamine oder angereicherte Lebensmittel zu sich nehmen. Wohltuender für den Körper ist es aber in jedem Fall, Vitamine in ihrer natürlichen Form, d.h. aus Lebensmitteln gewonnen.

Mythos 5 – Omega-3

Der menschliche Körper kann Omega-6-Fettsäuren leicht in Omega-3-Fettsäuren umwandeln.

Omega-3- und Omega-6-Säuren können nur über die Nahrung aufgenommen werden. Unser Körper weiß nicht, wie er sie umwandeln oder produzieren soll. Wenn Sie sich also einige Lebensmittel verweigern, erfahren Sie in Ihrem Körper einen Säuremangel.

Die Rolle von Vitamin D für den Menschen
Die Rolle von Vitamin D für den Menschen

Omega-3-Linolensäure ist in Vollkorngetreide und dunkelgrünem Blattgemüse in geringen Mengen enthalten, die für das normale Funktionieren des Körpers nicht ausreichen, wir können die optimale Menge davon nur durch den Verzehr von Lebensmitteln tierischen Ursprungs (insbesondere aus Fisch und Eiern) erhalten. .

Omega-6-Linolsäure kommt vor allem in Gemüse vor, ist aber auch in geringen Mengen in einigen tierischen Fetten enthalten und hat einen erheblichen Einfluss auf die Gehirnfunktion und das Immunsystem. Ihr stärkster Mangel sowie ein Überschuss im Körper sind sehr gefährlich, daher ist es äußerst wichtig, sich mindestens einmal im Jahr einer Untersuchung zu unterziehen und sich richtig zu ernähren.

Mythos 4 – Vitamin A

Vitamin A kann vollständig aus pflanzlichen Lebensmitteln gewonnen werden.

vegetarian
Bild: Marian Vejcik | Dreamstime

Vitamin A kommt hauptsächlich nur in tierischen Produkten vor. Viele Vegetarier neigen jedoch dazu zu glauben, dass es aus Pflanzen gewonnen werden kann, die Beta-Carotin enthalten, eine Substanz, die der Körper in Vitamin A umwandeln kann. Dieser Irrglaube ist nicht richtig. Die Umwandlung von Carotin kann nur in Gegenwart von Gallensalzen erfolgen.

Vitamin A ist ein wichtiger Bestandteil vieler Prozesse im menschlichen Körper
Vitamin A ist ein wichtiger Bestandteil vieler Prozesse im menschlichen Körper

Das bedeutet, dass Sie Fett zusammen mit Carotin konsumieren sollten, um die Gallensekretion anzuregen. Außerdem ist der Körper vieler Menschen aufgrund des Alters oder individueller Eigenschaften nicht in der Lage, diese Reaktion auszuführen.

Eines der reichsten Lebensmittel an Vitamin A ist die bekannte Butter, die nicht nur reich an Vitamin A ist, sondern den Darm auch mit dem Fett versorgt, das benötigt wird, um pflanzliche Carotine in aktives Vitamin A umzuwandeln.

Mythos 5 – Krankheiten

Fleischesser sind anfälliger für verschiedene Krankheiten (Fettleibigkeit, Krebs usw.) als Vegetarier.

Die Aussage ist absolut falsch. Studien haben bereits mehr als einmal gezeigt, dass der Entstehungsprozess einer Krankheit wie Krebs von ganz unterschiedlichen Faktoren beeinflusst wird – erbliche Risiken, Umwelt, Lebensstil etc. Es ist auch wissenschaftlich erwiesen, dass der Verzehr von Fleisch und tierischen Produkten in Maßen keinen Einfluss auf unser Herz-Kreislauf-System hat.

Mythos 6 – Gesundheit

Eine fett- und cholesterinarme Ernährung macht gesund.

Trotz der Tatsache, dass dieses Missverständnis am weitesten verbreitet ist, konnten moderne Wissenschaftler es widerlegen. Genau wie der Krankheitsmythos hat dieser keine wissenschaftliche Grundlage. Der Verzehr von Fleisch und fettgesättigten Lebensmitteln in Maßen hat keine negativen Auswirkungen auf den Körper.

Adipositas ist mehr als nur Übergewicht
Adipositas ist mehr als nur Übergewicht

Im Gegenteil, Studien haben gezeigt, dass ungesättigte Fette, nicht tierische Fette, gefährlicher sind. Sie können zu ursächlichen Faktoren bei Atherosklerose, koronarer Herzkrankheit, Krebs und verschiedenen anderen Krankheiten werden.

Übermäßiger Verzehr von Pflanzenöl ist sehr schädlich für den Körper, ebenso wie eine cholesterin- und fettreiche Ernährung, die sehr oft die Ursache für Herzkrankheiten und schlechte Gesundheit ist. Eine Ernährung mit unzureichender, fett- und cholesterinarmer Ernährung ist jedoch ebenso schädlich für unseren Körper. Ärzte raten hier zu Mäßigung, denn in diesem Fall drohen Ihnen keine gesundheitlichen Risiken.

Gesättigte Fette spielen eine wichtige Rolle im menschlichen Körper, daher ist es eine sehr dumme Idee, sie aufzugeben. Diese Produkte stellen eine hervorragende Energiequelle für lebenswichtige Organe dar, schützen die Arterien vor Schäden durch atherogene Lipoproteine, sind reich an fettlöslichen Vitaminen, tragen zur Erhöhung des HDL-Spiegels im Blut bei und ermöglichen die Nutzung essentieller Fettsäuren.

Mythos 7 – Vegetarier sind stärker als Fleischesser

Vegetarier sind widerstandsfähiger und leben länger als Fleischesser.

vegetarian
Bild: Yarruta | Dreamstime

Dieser Mythos wurde von einem amerikanischen Wissenschaftler zerstreut, als er eine einzigartige Studie durchführte. Wie sich herausstellte, ist die Sterblichkeitsrate bei Vegetariern viel höher als bei denen, die Fleisch konsumieren. Die Gründe sind ganz andere.

Und trotz der Tatsache, dass Vegetarier einen viel geringeren Prozentsatz an Herzerkrankungen haben, bleibt die Tatsache bestehen. Der Mangel an Vitaminen und Spurenelementen, die nur aus Lebensmitteln tierischen Ursprungs gewonnen werden können, wirkt sich negativ auf den menschlichen Körper aus und verursacht und verschlimmert einige Krankheiten.

Mythos 8 – Herz

Die Zunahme des Fleischkonsums im 20. Jahrhundert führte zu einer dramatischen Zunahme von Herzkrankheiten und Krebs.

Laut Statistik haben die Menschen des letzten Jahrhunderts viele tierische Produkte und gesättigte Fette konsumiert, aber es gibt keine Bestätigung dafür, dass diese Veränderungen zu dieser Zeit stattgefunden haben. Im 20. Jahrhundert kommen neue Lebensmittel in die Lebensmittelindustrie, wie Margarine, verarbeitete Pflanzenöle, pasteurisierte Milch, Süßstoffe, chemische leblose Lebensmittel und mehr.

Superfood – Lebensmittel, die auf dem Speiseplan stehen sollten
Superfood – Lebensmittel, die auf dem Speiseplan stehen sollten

Zusammen mit Umweltgiften sind diese „ungesunden“ Produkte, die mit verschiedenen chemischen Zusätzen gesättigt sind, zu den wahren Schuldigen der meisten modernen Krankheiten geworden – Epidemien, Krebs, Herzkrankheiten usw. Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass der Fleischkonsum die Entwicklung von Krankheiten auf globaler Ebene nicht beeinflusst.

Mythos 9 – Soja

Sojaprodukte können Tier- und Milchprodukte ohne gesundheitliche Schäden ersetzen.

Dieser Schritt wurde von talentierten Vermarktern erfunden. Die Sojaindustrie bringt jährlich Milliarden von Dollar aus dem Verkauf ihrer Produkte ein. Sicher, traditionell fermentierte Sojaprodukte wie Miso oder Tempeh sind gesunde Lebensmittel, aber hyperverarbeitete Sojaprodukte sind es nicht.

Fermentierte Sojabohnen enthalten extrem viel Phytinsäure, ein Anti-Nährstoff, der Mineralien im Verdauungstrakt bindet und sie aus dem Körper entfernt.

Aminosäuren: Rolle im menschlichen Körper
Aminosäuren: Rolle im menschlichen Körper

Deshalb stoßen Vegetarier sehr oft auf das Problem des Eisen- und Zinkmangels im Körper. Darüber hinaus enthalten Sojaprodukte keine Vitamine A und D, die der Körper zur Aufnahme von Protein benötigt. Deshalb kombinieren Asiaten Sojaprodukte mit Fischgerichten oder Brühen und ergänzen so ihre Ernährung harmonisch.

Jüngste Studien haben unter anderem gezeigt, dass Phytoöstrogene in Sojaprodukten ursächliche Faktoren für Brustkrebs und Kinderleukämie sein sowie zu Unfruchtbarkeit und Schilddrüsenfunktionsstörungen beitragen können. Deshalb sollten Sie Soja nicht in übermäßig großen Mengen konsumieren.

Mythos 10 – zurück zu den Grundlagen

Menschen sollten von Natur aus kein Fleisch essen.

vegetarian
Bild: Svyatoslav Lypynskyy | Dreamstime

Viele Vegetarier neigen aufgrund einiger Merkmale des Kiefers dazu, Menschen für Pflanzenfresser zu halten. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die physiologischen Bedürfnisse des Körpers selbst führen einen Menschen dazu, dass er Fleisch braucht, um einige Nährstoffe zu bekommen. Der menschliche Magen produziert Salzsäure, die für den Abbau tierischer Produkte notwendig ist.

Darüber hinaus produziert die menschliche Bauchspeicheldrüse eine ganze Reihe von Verdauungsenzymen, um eine Vielzahl von Lebensmitteln wie tierische und pflanzliche Lebensmittel zu verarbeiten.

Mythos 11 – giftige Substanzen

Produkte tierischen Ursprungs enthalten Stoffe, die für den Menschen giftig und giftig sind.

Kohlenhydrate sind ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung
Kohlenhydrate sind ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung

Wenn diese Aussage wahr wäre, dann hätten die Menschen schon vor langer Zeit begonnen, massenhaft an Krebs und anderen schrecklichen Krankheiten zu sterben. Natürlich sind Hormone, Nitrate und Pestizide in kommerziellen Produkten wie Fleisch, Milch, Eiern usw. enthalten. die in den Verkaufsregalen stehen. Die Vermeidung dieser Schadstoffe ist jedoch ganz einfach, Sie müssen lediglich Bio-Produkte kaufen oder selbst anbauen.

Außerdem können Fleisch und Fisch Parasiten enthalten, die leicht zu vermeiden sind, indem man banale Vorsichtsmaßnahmen beachtet und lernt, wie man Rohprodukte richtig wärmebehandelt.

Mythos 12 – eine magere Seele

Menschen, die tierische Produkte essen, sind geistlich gefühllos.

Wir alle haben schon oft gehört, dass der Verzehr von Fleisch falsch, unmenschlich und sogar seelenlos ist. Diese Frage findet jedoch trotz ihres nicht-akademischen Charakters statt. In der Religion gibt es keine klare Festlegung der Beziehung zwischen Mensch und Tier. Nur in einzelnen Ländern ist es verboten, das Fleisch eines bestimmten Tieres zu essen.

Prinzipien der gesunden Ernährung für ein langes und gesundes Leben
Prinzipien der gesunden Ernährung für ein langes und gesundes Leben
Fleisch zu essen oder nicht zu essen, ist jedermanns Entscheidung, aber Sie sollten sich darüber im Klaren sein, welchen Schaden und welchen Stress Sie für Ihren Körper verursachen, wenn Sie tierische Produkte ablehnen. Es gibt eine riesige Auswahl an Vitaminen und Mikroelementen, die aus keiner anderen Art von Nahrung gewonnen werden können. Wenn Sie also Fleisch ablehnen, verurteilen Sie Ihren Körper wissentlich zu einer Verschlimmerung der Krankheit und einem Mangel an nützlichen Nährstoffen.

Schlussfolgerungen

Alle bestehenden Mythen und Streitigkeiten über Vegetarismus rund um dieses Ernährungssystem wurden von Wissenschaftlern und Ärzten längst ausgeräumt. Der Mensch kann ohne tierische Produkte nicht vollständig existieren.

1
Inhalt Teilen