Oxytocin – das Hormon der Liebe

Oxytocin – das Hormon der Liebe
Bild: Rueangwit Sawangkaew | Dreamstime
Victoria Mamaeva
Pharmaceutical Specialist

Oxytocin ist ein Neuropeptid und Hormon, das auf instinktiver Ebene für soziale Verbindungen verantwortlich ist.

In einer Reihe von Studien haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Oxytocin bei positiven Kontakten freigesetzt wird, wie zum Beispiel:

  • Umarmungen;
  • Geschlechtsverkehr;
  • das Baby stillen.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass das Hormon auch das Angstgefühl unterdrückt und Panik blockiert. Der erhöhte Gehalt des Hormons hilft, in kritischen Situationen schnell Entscheidungen zu treffen und gibt Vertrauen in das eigene Handeln.

Oxytocin erhöht den Altruismus und beeinflusst die Großzügigkeit. Während des Experiments von Paul Zak im Jahr 2007 zeigte sich, dass Menschen mit einer erhöhten Menge des Hormons Großzügigkeit zeigen, wenn keine Fremdenfeindlichkeit vorliegt. Die Teilnehmer des Experiments waren eher bereit, Flüchtlingen in Not zu helfen.
  • Experimentell haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der Hormonspiegel während des Orgasmus bei Männern und Frauen ansteigt. Zahlreiche Studien haben den Zusammenhang zwischen der menschlichen Manifestation von Vertrauen, Vergnügen und Erregung mit der Produktion von Oxytocin belegt.
  • Das Hormon ist an der Einstellungsbildung gegenüber Menschen beteiligt, baut Vertrauen auf, beeinflusst die Wahrnehmung von Mutter und Kind in der Zeit nach der Geburt, erzeugt Anziehung zum anderen Geschlecht und fördert taktile Kontakte.
  • Die Konzentration des Hormons erhöht die intuitiven Fähigkeiten und hilft, die Einstellung anderer besser wahrzunehmen, und verursacht auch ein Gefühl des Vertrauens in geliebte Menschen und Angst für sie.

Geschichte der Entdeckung von Oxytocin

Der talentierte Wissenschaftler Vincent du Vigno studierte gerne Hormone. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Untersuchung des Hypophysenhinterlappens bis 1947 ausgesetzt. Während dieser Zeit wurde die Arbeit von Craig, Moore und Stein veröffentlicht, die Vincent bei der weiteren Forschung half.

Anhand dieser Informationen konnte der Wissenschaftler die Struktur von Oxytocin isolieren. 1955 wurde diese Entdeckung mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

Vincent du Vigneaud
Vincent du Vigneaud. Bild: cornell.edu
Experimentelle Studien von Wissenschaftlern des Staates Ohio haben gezeigt, dass eine Erhöhung des Oxytocinspiegels im Körper eine positive Wirkung auf die Wundheilung hat und die Genesung beschleunigt.

Oxytocin-Produktion

Im Bereich des Zwischenhirns wird das Peptidhormon Oxytocin produziert, das die neuroendokrine Kommunikation und die Homöostase des Körpers beeinflusst. Dieser Bereich wird Hypothalamus genannt.

Cortisol – das Stresshormon
Cortisol – das Stresshormon

In diesem Teil des Gehirns werden von der Hypophyse Hormone produziert und das Zusammenspiel von Nerven- und Hormonsystem gebildet. Das Hormon wird in der Hypophyse gespeichert und bei Bedarf ins Blut abgegeben. Der Transport von Oxytocin in das Blut erfolgt während einer Phase emotionaler Erregung.

Glückshormone sind Endorphine, Oxytocin, Dopamin und Serotonin. Sie entstehen in den angenehmen Momenten des Lebens. Der Gehalt an Hormonen im Körper in der richtigen Menge schafft ein Gefühl von Freude, Komfort, Selbstvertrauen, Leichtigkeit und Furchtlosigkeit.

Oxytocin wird von neurosekretorischen Nervenenden in der Hypophyse freigesetzt und stimuliert die Gehirnaktivität, die mit sozialem Verhalten, Angst und Angst verbunden ist. Die Substanz vermittelt ein Gefühl der Sicherheit, das aus Vertrauen entsteht.

Die Wirkung von Oxytocin auf andere Hormone

Die Wechselwirkung von Oxytocin mit anderen Hormonen sowie die Beeinflussung untereinander ermöglicht den Einsatz einer Hormonersatztherapie.

Oxytocin und Testosteron

Überschüssiges Oxytocin beeinflusst die Abnahme des Testosteronspiegels. Dies führt zu einem Ungleichgewicht im Sozialverhalten und behindert das gesunde Denken einer Person. Testosteron ist für Besonnenheit und Handlungsbegrenzung verantwortlich.

Melatonin ist ein Schlafhormon, das den circadianen Rhythmus reguliert
Melatonin ist ein Schlafhormon, das den circadianen Rhythmus reguliert

Eine Abnahme des Hormonspiegels vor dem Hintergrund eines Anstiegs von Oxytocin führt zu Suggestibilität und Besessenheit. Beispiele für ein solches Ungleichgewicht sind Fanatiker und Sektierer. Der gegenteilige Effekt tritt bei reduziertem Oxytocin und erhöhtem Testosteron auf. Eine Person kann sich aggressiv verhalten, mit Anzeichen von Soziopathie und geistigem Ungleichgewicht.

Oxytocin und Östradiol

Die Produktion von Östrogen-Steroidhormonen in Verbindung mit der Wirkung von Testosteron stimuliert einen Anstieg von Oxytocin im Hypothalamus des Gehirns.

Oxytocin und Cortisol

Cortisol ist ein Steroidhormon, das unter Stress ausgeschüttet wird. Die Abnahme des Hormonspiegels hängt vom Anstieg des Oxytocins ab. Umarmungen, positive Momente und andere Faktoren, die den Oxytocinspiegel erhöhen, helfen bei der Stressbewältigung.

Oxytocin-Funktionen

Die Wirkung des Hormons auf die Sexualfunktionen

Oxytocin ist ein Liebeshormon, das die Elastizität der Muskeln beeinflusst und hilft, Spermien an die Eizelle zu liefern. Dies provoziert eine Verbesserung der Fortpflanzungsfunktion. Der Zustand der emotionalen Erregung und das Gefühl der Fürsorge und Liebe erhöhen die Produktion der Substanz.

Sextrieb

Wissenschaftler bestimmten den Oxytocinspiegel im Blut der Frau vor dem Einsetzen der Erregung und während der Stimulation der Geschlechtsorgane, die Vermutungen der Wissenschaftler über die Wirkung der Substanz auf das sexuelle Verlangen wurden bestätigt.

Oxytocin
Bild: Nightunter | Dreamstime

Hormone, die ihren Ursprung im menschlichen Kopf haben, steuern das sexuelle Verlangen. Sie werden unter dem Einfluss emotionaler Ausbrüche produziert und regen die sexuelle Aktivität an. Bei Männern wird während der Erektion eine signifikante Freisetzung des Hormons beobachtet. Dies wirkt sich positiv auf den emotionalen Kontakt während der Intimität aus.

Reduziertes Wasserlassen

Studien haben gezeigt, dass bei manchen Tieren das Hormon Oxytocin die Natriumproduktion der Nieren stimuliert, was zu weniger Urin führt. Dies liegt an der Ähnlichkeit der Substanz mit Vasopressin (antidiuretisches Peptidhormon). Spezielle Hormone beeinflussen die Verringerung des Wasserlassens.

Einfluss auf das Herz

Oxytocin, das in Stresssituationen produziert wird, hilft bei der Heilung von Mikrotraumen des Herzens. Dies ist auf das Vorhandensein spezieller Rezeptoren im Herzmuskel zurückzuführen, die für das Hormon empfänglich sind.

Vertrauenshormon

Die Substanz hilft, den Familienverband und die Beziehungen zu geliebten Menschen zu stärken. Die Produktion von Oxytocin hilft, Angst und Angst zu reduzieren. Diese Faktoren führen zur Entstehung einer vertrauensvollen Beziehung.

Einfluss auf die Alkoholempfindlichkeit

Australische Wissenschaftler führten Studien durch, die zeigten, dass sich erhöhte Dosen des Hormons Oxytocin negativ auf die Anfälligkeit für alkoholische Getränke auswirken.

Endorphine – Hormone der Zufriedenheit und des Wohlbefindens
Endorphine – Hormone der Zufriedenheit und des Wohlbefindens

Experten schlagen vor, dass die Methode zur Erhöhung der Substanz im Körper bei der Behandlung der Alkoholabhängigkeit helfen wird.

Anpassung in der Gesellschaft

Eine ausreichende Menge Oxytocin hilft einem Menschen, sich leichter an eine neue Gesellschaft anzupassen. Dies liegt an erhöhtem Vertrauen und einer freundlichen Einstellung.

Stärken Sie das emotionale Gedächtnis

Eine der Funktionen des Hormons ist mit der Speicherung von Erinnerungen an angenehme Momente und einem Zustand emotionaler Erregung verbunden. Aufgrund der Wirkung der Substanz erlebt eine Person die gleichen Emotionen, wenn sie sich an vergangene Ereignisse erinnert.

Einfluss auf alte Muskeln

Die Freisetzung von Oxytocin regt die Erneuerung der Muskelzellen an. Es verjüngt den Körper und erhält die Gesundheit.

Schutzfunktionen

Das Hormon Oxytocin steigert Ihre intuitiven Fähigkeiten, was Ihnen hilft, sich zu konzentrieren und rechtzeitig eine Abwehrhaltung einzunehmen.

Oxytocin und Beziehungen

Die Debatte über „Welches Hormon beeinflusst Beziehungen“ läuft darauf hinaus, dass Oxytocin das Verhalten von Menschen erheblich beeinflusst. Eine Verletzung der Produktion des Stoffes führt zu Gleichgültigkeit und Apathie. Dies kann zu familiären Zwietracht führen.

Oxytocin
Bild: Javiindy | Dreamstime

Eine Erhöhung des Hormongehalts provoziert häufige taktile Kontakte und die Manifestation der Fürsorge für geliebte Menschen. Ein solches Verhalten wird sicherlich zur Stärkung der Ehe führen.

Kinder ohne elterliche Liebe und Fürsorge:

  • distanzieren und isolieren;
  • sich in der Gesellschaft schlechter anpassen;
  • zeigen Verstohlenheit und eine Tendenz zur Täuschung.

Oxytocin ist das Umarmungshormon. Häufige Manifestationen von Liebe und aufrichtige Umarmungen tragen zur Freisetzung von Substanzen aus der Hypophyse bei und erhöhen die Anpassungsfähigkeit des Kindes in der Gesellschaft.

Hormon im Kampf gegen Autismus

Die Behandlung von Autismus mit Oxytocin hat bei Erwachsenen und Kindern positive Ergebnisse gezeigt. Es gibt Verbesserungen im Bereich der emotionalen Manifestation und Unterdrückung von autistischem Verhalten. Die Wirkung von Oxytocin auf eine Person mit Autismus ist nicht gut verstanden, daher ist es schwierig, die möglichen Risiken abzuschätzen.

Oxytocin bei Frauen

Während der Stillzeit der Frau stimuliert das Hormon Oxytocin die Kontraktion der Myoepithelzellen. Dies unterstützt die Produktion des Hormons Prolaktin, das für die Laktation verantwortlich ist. Die Substanz gelangt über die Milch in den Körper des Kindes und stimuliert die Produktion von Neuropeptiden in der Hirnanhangsdrüse des Säuglings. Das gibt dem Neugeborenen ein Gefühl der Sicherheit.

Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben
Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben
Interessante Tatsache! Untersuchungen amerikanischer Wissenschaftler aus dem Jahr 2014 zeigten, dass Oxytocin die Reproduktionsbereitschaft beeinflusst. Eine hohe Konzentration des Hormons erhöht die Fähigkeit zum Orgasmus und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft.

Stimulation der Uteruskontraktionen mit Oxytocin. Der erhöhte Gehalt des Hormons im Körper einer Frau stimuliert die glatte Muskulatur der Gebärmutter und führt zu einer Kontraktion. In den ersten Wochen des Stillens kann die Freisetzung von Oxytocin Schmerzen bei Uteruskontraktionen verursachen. Dies hilft der Plazenta, in der Gebärmutter zu heilen.

Oxytocin während der Geburt

Während der Geburt wird ein Hormon freigesetzt, das zum Auftreten von Kontraktionen beiträgt. Kontraktionen der Gebärmutter unter dem Einfluss der Substanz helfen dem Kind, geboren zu werden. Eine ausgeprägte Wirkung der Substanz wird bei Schwangeren und Stillenden beobachtet.

Oxytocin
Bild: Chesterf | Dreamstime

Das Hormon Oxytocin ist während der Geburt für folgende Faktoren verantwortlich:

  • Uteruskontraktionen und fötale Austreibung;
  • allgemeine Aktivität.

Oxytocin nach der Geburt

  • normaler Uterustonus;
  • Lochien entfernen;
  • Muttermilchproduktion;
  • emotionale Stimmung;
  • Bindung der Mutter zum Kind.
Hämoglobin im menschlichen Körper
Hämoglobin im menschlichen Körper

Darüber hinaus ist Oxytocin ein Bindungshormon, das im Leben von Frauen eine wichtige Rolle spielt und für folgende Aspekte verantwortlich ist:

  • Gefühl von Seelenfrieden und Komfort;
  • Sinnlichkeit beim Geschlechtsverkehr;
  • vertrauenswürdige Partnerschaften;
  • Für Nachwuchs sorgen;
  • soziale Bindungen zum anderen Geschlecht;
  • soziale Verbindungen.

Oxytocin bei Männern

Wofür ist das Hormon Oxytocin bei Männern verantwortlich?

  • Erhöhte Libido und Testosteronausschüttung.
  • Die Wahrnehmung von Frauen und Kindern.
  • Bekämpft Prostatakrebszellen.
  • Eine Erektion und Samenauswahl.
  • Emotionale Wahrnehmung eines Partners beim Geschlechtsverkehr.
  • Stress abbauen.
  • Verringert die kritische Bewertung anderer.
Glutamin ist eine der 20 Standardaminosäuren, aus denen Proteine ​​bestehen
Glutamin ist eine der 20 Standardaminosäuren, aus denen Proteine ​​bestehen

Im Sport wird Oxytocin zur Unterdrückung von Cortisol, das zu Muskelwachstum führt, sowie zur Wiederherstellung von Muskelgewebe nach einer erheblichen Belastung verwendet.

Niedriger Hormonspiegel

  • Beeinträchtigte Synthese von Oxytocin im Hypothalamus.
  • Geringe Sekretion aus der Hypophyse.
  • Die Wirkung von Progesteron, das bei der Empfängnis freigesetzt wird, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.
  • Menopause.
  • Stresssituationen.
  • Schilddrüsenerkrankungen.
  • Autismus.
  • Parkinson-Krankheit.
  • AIDS und HIV-Infektion.
  • Die Wirkung von Betäubungsmitteln.
  • Infektion des Gehirns.
Oxytocin
Bild: Rueangwit Sawangkaew | Dreamstime

Die Folgen können Nervosität, Rückzug aus der Gesellschaft, Vereinsamung, Depression sein.

Wie erhöht man den Oxytocinspiegel?

  • Sie können die Produktion des Hormons mit Hilfe von taktilen Kontakten mit Ihren Lieben anregen. Sein Niveau steigt mit einem Händedruck, Umarmungen, einem Gefühl moralischer Unterstützung und gegenseitigem Vertrauen.
  • Die Substanz wird aktiv beim Geschlechtsverkehr, Massage, Stimulation der Geschlechtsorgane und beim Orgasmus produziert.
  • Die Kommunikation mit Tieren erhöht die Produktion von Oxytocin.

Was Sie in Ihre Ernährung aufnehmen sollten:

Um den Hormonspiegel im Blut zu erhöhen, empfehlen Ernährungswissenschaftler, der Ernährung folgende Lebensmittel hinzuzufügen:

  • Avocado;
  • Bananen;
  • Kiwi;
  • Daten;
  • Granat;
  • Schokolade;
  • Zucchini;
  • Kürbis;
  • Sellerie.

Hoher Hormonspiegel

Bei einem Überschuss des Hormons werden folgende Abweichungen beobachtet:

  • Der Natriumstoffwechsel wird gestört und die Harnausscheidung reduziert;
  • die Gefahr einer Fehl- oder Frühgeburt bei schwangeren Frauen;
  • Testosteron wird bei Männern unterdrückt;
  • Gedächtnis und Wahrnehmung von Informationen sind gestört;
  • Anregbarkeit steigt.
Kreatin – eine Quelle für Muskelenergie
Kreatin – eine Quelle für Muskelenergie

Die Ursache für überschüssiges Oxytocin kann sein:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Teamarbeit, die Zufriedenheit bringt;
  • eine große Anzahl von Freunden, zu denen eine Person eine vertrauensvolle Beziehung entwickelt;
  • harmonische Beziehungen in der Familie, Zuneigung der Ehegatten zueinander und zu den Kindern;
  • gesunde Lebensweise und Diätkost;
  • normaler Sex;
  • Sport

Schlussfolgerungen

Das Hormon Oxytocin wird bei bestimmten Reizen freigesetzt, wie zum Beispiel:

  • Teamarbeit;
  • Handschlag;
  • Umarmungen;
  • andere taktile Kontakte;
  • Vertrauen zeigen.

Um den Oxytocinspiegel im Körper herauszufinden, müssen Sie einen Bluttest machen. Die Hormonanalyse zeigt das Vorhandensein und den Gehalt der Substanz. Oxytocin ist notwendig, um die soziale Anpassung zu verbessern. Die Kontrolle des Hormonspiegels im Blut wird Ihnen helfen, sich glücklich zu fühlen.

1
Inhalt Teilen