Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben

Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben
Bild: Azat Valeev | Dreamstime
Victoria Mamaeva
Pharmaceutical Specialist

Die meisten haben Momente erlebt, in denen grundlose Schläfrigkeit, Unwohlsein, chronische Krankheiten und Erkältungen auftreten. Aber es lohnt sich zu verstehen, dass nichts einfach so passiert – alles hat seine eigene Erklärung.

Der Gesundheitszustand hängt direkt davon ab, wie effektiv die Schutzfunktionen funktionieren, und wenn sie Probleme nicht überwinden können, sinkt die menschliche Immunität.

Immunität ist ein System zur Erkennung fremder Antigenzellen und beinhaltet Mechanismen zum Schutz des Körpers.

Um den eindringenden Außerirdischen zu zerstören, produziert das Immunsystem einen bestimmten Zelltyp – Antikörper, die an das Antigen binden, den „Code“ erkennen und ihn zerstören können.

Funktionen

Das menschliche Immunsystem ist ein gut koordinierter Mechanismus, der eine Barriere gegen die schädlichen Auswirkungen externer und interner Faktoren bildet.
The immune system
Bild: Andcurrent | Dreamstime

Bei einem gesunden Menschen ist es nicht nur immun gegen Infektionen, Mikroben, Bakterien, sondern auch gegen fremde Organismen, die nicht denselben genetischen Code wie der menschliche Körper haben. Aus biologischer Sicht erhält die Immunität eine optimale Konstanz der Umgebung im Körper und schützt vor äußeren schädlichen Faktoren, einschließlich Protozoen-Helminthen.

Kurz gesagt, Immunität ist ein System, das das Eindringen von Infektionen und Bakterien verhindert, sowie eine Möglichkeit, sich vor der Entwicklung gefährlicher Pathologien zu schützen – Onkologie, Entzündungs- und Autoimmunprozesse. Aus diesem Grund kommt es bei Wunden, Kratzern, Abschürfungen, Operationsstellen und anderen betroffenen Stellen zu einer schnellen Heilung, Genesung von Krankheiten.

Prinzipien der gesunden Ernährung für ein langes und gesundes Leben
Prinzipien der gesunden Ernährung für ein langes und gesundes Leben
Immunität ist ein System zur Identifizierung der Gefahr, die mit dem Aufkommen vielzelliger Organismen entstanden ist, um ihnen zu helfen, zu überleben. Es hat die Eigenschaft, Fremde zu erkennen, die gefährliche Pathologien für den Körper verursachen. Die Erkennung erfolgt auf genetischer Ebene, da jede Zelle über Informationen verfügt. Ärzte nennen diese Eigenschaft ein „Label“.

Typen

Es gibt zwei Arten – angeborene und erworbene Immunität.

Angeborene Immunität

Angeborene Immunität, die auch Spezies genannt wird, genetisch, erblich, natürlich, bekommen wir von unseren Eltern, die von unseren usw. Diese Art des Schutzes gegen eine Reihe von Krankheitserregern ist charakteristisch für eine bestimmte Art von Tierwelt. Angeborene werden ebenfalls in zwei Typen unterteilt.

  • Individuell: inhärent bei einzelnen Individuen, Arten, während der Rest empfindlich auf einen bestimmten Erreger reagiert.
  • Spezifisch: Allen Mitgliedern einer bestimmten Art gemeinsam, kann absolut oder relativ sein.
The immune system
Bild: Tartilastock | Dreamstime

Mit dem absoluten Auftreten einer bestimmten Krankheit ist das auf keinen Fall ausgeschlossen. Relativ ist unter günstigen Bedingungen möglich – Alter, Überhitzung, Unterkühlung usw. Es sei darauf hingewiesen, dass angeborene Immunitätsfaktoren häufiger bei Erwachsenen vorhanden sind und bei Neugeborenen normalerweise fehlen.

Knoblauch ist eine Pflanze, die von vielen alten Völkern geschätzt wird
Knoblauch ist eine Pflanze, die von vielen alten Völkern geschätzt wird

Natürliche Resistenz ist nicht nur ein Artenmerkmal, sie kann sich auch in einzelnen Rassen, Populationen und sogar Ahnenlinien manifestieren.

Erworbene Immunität

Erworben – dies ist die Fähigkeit des Körpers, bestimmten Krankheitserregern zu widerstehen, denen er im Laufe des Lebens begegnet, wird nicht vererbt. Natürlich erworben wird in aktive und passive Arten von Immunität unterteilt.

  • Aktiv – manifestiert sich, nachdem der Körper die Krankheit trägt, daher wird es auch als Postinfektion bezeichnet. Es besteht mehrere Jahre und bei einer Reihe von Personen lebenslang. Eine Immunantwort auf einen Krankheitserreger ist möglich, wenn kleine Dosen davon über einen längeren Zeitraum in den Körper gelangen. Somit kommt es zu einer versteckten Immunisierung oder immunisierenden Subinfektion.
  • Passiv entwickelt sich aufgrund der Aufnahme von Antikörpern in den Körper des Babys durch die Plazenta im Mutterleib – Plazenta oder Muttermilch – Kolostrum. Dank dieser Art hält die körpereigene Immunität gegen den Erreger mehrere Monate an, dann kommt die erworbene Immunität ins Spiel.

Wie Immunität funktioniert

Seit unserer Kindheit wissen wir, dass das Immunsystem unseren Körper vor dem Eindringen von Infektionen, Mikroben und Krankheitserregern schützt.

Auch hier können die schädlichen Auswirkungen der äußeren Umgebung – Kälte, Hitze, UV-Strahlung, Protozoen-Helminthen – zugeschrieben werden. Aber wir haben wenig Ahnung, welche Rolle das Immunsystem im menschlichen Körper spielt. Es kann zu Recht als „ordentlicher“, „Müllsammler“ bezeichnet werden, ohne den eine Existenz einfach unmöglich ist.

Ätherische Öle – die Pflanzenkraft der Natur
Ätherische Öle – die Pflanzenkraft der Natur
Immunzellen – Makrophagen, vernichten Krankheitserreger, sammeln die Überreste toter Zellen, entfernen Giftstoffe und Stagnationsprodukte aus dem Körper. Dadurch wird der Stoffwechsel auf einem optimalen Niveau gehalten, Wunden heilen, die Kraft wird nach schweren Krankheiten, chirurgischen Eingriffen usw. wiederhergestellt.

Organe des Immunsystems

Um im Detail herauszufinden, was Immunität ist und wie man sie steigert, sollten Sie das gesamte Immunsystem studieren, das Zellen, Organe und Lymphgefäße umfasst.

The immune system
Bild: Axel Kock | Dreamstime

Mitglieder der Symbiose:

  • Lymphsystem (Knötchen sind weiche, ovale Gewebegebilde mit einem hohen Gehalt an Lymphozyten).
  • Thymusdrüse – die Thymusdrüse befindet sich hinter dem Brustbein, hier vermehren sich Lymphzellen.
  • Mandeln sind kleine Gebilde aus lymphatischem Gewebe an den Rachenwänden.
  • Knochenmark – ein Gewebe mit einer porösen Struktur, die einem Schwamm ähnelt und sich in flachen oder röhrenförmigen Knochen befindet, produziert Blutzellen – Erythrozyten, Leukozyten und Blutplättchen.
  • Lymphoide Formationen im Darm (Peyer-Plaques) – befinden sich an den Wänden des Blinddarms und nehmen an der Zirkulation der Kanäle teil, die die Lymphknoten verbinden.
  • Die Milz ist ein großes lymphknotenähnliches Organ, das den Blutfluss filtern, Blutzellen speichern und Lymphozyten produzieren soll. Es befindet sich unter den linken Rippen in der Nähe des Magens.
  • Lymphe ist eine farblose Flüssigkeit mit einem hohen Gehalt an Lymphozyten, die durch die Gefäße fließt.
  • Lymphozyten. Diese Zellen werden auch als „Soldaten“ der Immunität bezeichnet, da sie alle Krankheitserreger zerstören, die in den menschlichen Körper eindringen oder sich im Inneren gebildet haben – erkrankte Zellen, die Onkologie, Autoimmunprozesse, Entzündungen usw. verursachen.
Autoimmunerkrankungen sind Fehlfunktionen des Immunsystems, bei denen Makrophagen beginnen, ihre eigenen Körperzellen mit fremden zu verwechseln und versuchen, sie zu zerstören.
Kurkuma – die goldene Wurzel der Langlebigkeit
Kurkuma – die goldene Wurzel der Langlebigkeit

Unter den Lymphozyten gibt es B- und T-Lymphozyten. Zusammen mit anderen Zellen des Immunsystems bilden sie eine Schutzbarriere, während Typ T Ihnen schon in einem frühen Stadium der Entwicklung der Immunität, in der Kindheit, beibringt, Ihre Zellen von Fremden zu unterscheiden. Der Prozess findet in der Thymusdrüse statt, und mit Erreichen der Pubertät nimmt die Aktivität ab.

Gründe für reduzierte Immunität

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die sich unserer Kontrolle entziehen, sowie Gründe, die direkt von unserem Verhalten abhängen.

The immune system
Bild: Alain Lacroix | Dreamstime
  • Rauchen – Karzinogene, die den Körper auf zellulärer Ebene beeinflussen, gelangen in den Körper. Die Partikel werden modifiziert und verwandeln sich in freie Radikale, was nicht nur zu einem Sturz des Immunsystems, sondern auch zu onkologischen, infektiösen, entzündlichen und autoimmunen Prozessen führt.
  • Falsche Ernährung – fetthaltige, geräucherte, süße, stärkehaltige Lebensmittel, die viele schnelle Kohlenhydrate enthalten, Salz führt zu einer Störung des Verdauungstrakts, der optimal an der Bildung und Aufrechterhaltung der Immunität beteiligt ist eben. Außerdem zerstört eine schwere Mahlzeit die Leber, ein Organ, das Blut filtert und Giftstoffe aus dem Körper ausscheidet.
  • Alkohol – Alkaloide zerstören die Arbeit des gesamten Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Nieren. Außerdem verursachen sie pathologische Deformationen von Zellen, einschließlich Immunzellen.
  • Inaktivität – ein inaktiver Lebensstil hemmt Stoffwechselvorgänge – Zellerneuerung. Außerdem wird die Durchblutung gehemmt, es kommt zu stagnierenden Prozessen, die den Körper vergiften und das Immunsystem belasten.
  • Stress – nervöse Erlebnisse, Depressionen, Konflikte verursachen ein Ungleichgewicht im hormonellen Bereich – die Produktion von Cortisol, das Testosteron und Östrogen unterdrückt, nimmt ab. Ein solcher Hintergrund verursacht einen Abfall der Immunität.
  • Schlechter Schlaf, Schlaflosigkeit – der Körper hat keine Zeit, Kraft zu sammeln und sich nach einem anstrengenden Tag zu erholen. Aus diesem Grund wird zu wenig Melatonin produziert, ohne das das Immunsystem nicht in der Lage ist, die optimale Anzahl an weißen Blutkörperchen, den Hauptakteuren des Immunsystems, zu produzieren.
  • Ultraviolette Strahlen – längere Exposition gegenüber der offenen Sonne, eine Leidenschaft für das Bräunen führt zur Zerstörung von Immunzellen.
  • Wasser ist die Hauptnahrungsquelle für Zellen. Ohne eine optimale Flüssigkeitsmenge können Sauerstoff und andere Wertstoffe nicht transportiert werden.

Es besteht die Meinung, dass ein übermäßiger Proteinkonsum durch Milch, Eier, Fleisch usw. die Ursache für den Abfall der Immunität sein kann.

Wie man die Immunität stärkt

Um zu verstehen, wie die Schutzfunktionen des Körpers erhöht werden können, müssen Sie verstehen, dass die Immunität ein System ist, die Beziehung verschiedener Prozesse, Organe, Zellen usw. Das bedeutet, dass es wichtig ist, Gewohnheiten aufzugeben, die sowohl dem Körper als auch schaden ganze und einzelne Organe.

The immune system
Bild: Lime Art | Dreamstime

Aber selbst wenn sie beseitigt werden, bleibt der Gesundheitszustand bedauerlich, es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen und sich einer detaillierten Untersuchung des Körpers zu unterziehen, um gefährliche Prozesse zu identifizieren, die das Immunsystem unterdrücken.

Ingwer – sowohl Gewürz als auch Medizin
Ingwer – sowohl Gewürz als auch Medizin
  • Ein gesunder Lebensstil ist ein sehr erschwinglicher und wichtiger Komplex, dank dessen Sie die Immunität und die allgemeine Gesundheit stärken können.
  • Richtige Ernährung: Obst, Gemüse, Meeresfrüchte, Fisch, Nüsse, Beeren, Kräuter usw.
  • Ablehnung von Alkohol. Die Leber ist das einzige Organ, das zur vollständigen Selbstheilung fähig ist. Es reicht aus, drei Monate lang nichts zu trinken, da der Hauptfilter des Körpers wieder jung und gesund ist.
  • Raucherentwöhnung – diese Sucht ist die Ursache vieler Krankheiten, die eine tödliche Bedrohung für den Körper darstellen, einschließlich Emphysem, Herzinfarkt, Schlaganfall, Autoimmunprozesse, Lungenkrebs usw.
  • Normalisierung des Schlafs – es ist notwendig, alle Bedingungen zu schaffen, damit der Körper mindestens 6-7 Stunden ruhen kann.
  • Die Verwendung von Abkochungen, Tinkturen und Tees aus Kamille, Brennnessel, Rosinen, Minze, Hagebutten.
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil – gehen Sie schwimmen, nehmen Sie an Fitness- und Yogakursen teil, gehen Sie einfach jeden Tag an der frischen Luft spazieren, nehmen Sie nicht zu und vermeiden Sie ansteckende Pilzkrankheiten.
  • Kontrolle von Emotionen, es ist wichtig, Stress zu vermeiden. Freude, eine fröhliche Stimmung trägt zur Produktion von Lusthormonen bei, die die körpereigenen Abwehrmechanismen aktivieren. Und das bedeutet, dass der Ausdruck: „Lächle, Herr, lächle!“ hat nicht nur philosophische, sondern auch medizinische Bedeutung.
1
Inhalt Teilen