Hämoglobin im menschlichen Körper

Hämoglobin im menschlichen Körper
Bild: livestrong.com
Victoria Mamaeva
Pharmaceutical Specialist

Ein Proteinmolekül namens Hämoglobin ist sehr wichtig für unseren Körper. Gute Gesundheit und Vitalität hängen von seiner Menge im Blut ab.

Warum sich ein Mangel im Körper bilden kann, durch welche Symptome er festgestellt werden kann und was zu tun ist, um den Hämoglobinspiegel zu normalisieren, erfahren Sie in unserem Artikel.

Was ist Hämoglobin?

Hämoglobin ist ein Proteinstrukturmolekül, das Eisen enthält. Es ist Bestandteil der Erythrozyten (rote Blutkörperchen). Seine wichtigste Funktion ist der Transport von Sauerstoff, d.h. dank ihm kann jede Zelle unseres Körpers atmen.

Da die Atmungsfunktion des Hämoglobins auf der chemischen Bindung zwischen Sauerstoff und Eisen beruht, hängt die vollständige Sauerstoffversorgung des Gewebes auch von dessen Zufuhr ab. Einen wichtigen Platz nehmen auch die sogenannten Hilfsstoffe ein, dank denen Eisen richtig aufgenommen wird. Dazu gehören Folsäure und Kupfer.

Hämoglobinspiegel im Blut

Ideale Hämoglobinwerte variieren je nach Alter und Geschlecht.

Hemoglobin
Bild: lumenlearning.com
Für nicht schwangere Frauen beträgt diese Zahl 120-140 Gramm pro Liter. Die Norm für Männer liegt bei 130-150 Gramm pro Liter. Wenn eine Frau „in Position“ ist, ist eine Abnahme des Hämoglobins aufgrund einer Erhöhung des Gesamtblutvolumens natürlich und der Indikator kann bis zu 110 g / l erreichen.

Um das Hämoglobin zu kontrollieren, wäre es sinnvoll, durchschnittlich einmal im Jahr Blut zur Analyse zu spenden. Aber wenn Sie noch weit davon entfernt sind, ins Labor zu gehen, und Ihre Gesundheit Fragen aufwirft, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Symptome von niedrigem Hämoglobin:

  • Schwindel
  • Schmerzen in der Herzgegend
  • Allgemeine Schwäche
  • Hypotonie
  • Appetitlosigkeit
  • Leichte Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Ohnmacht
  • Ungesunde brüchige Nägel und Haare, trockene Haut.

Ursachen von niedrigem Hämoglobin

Dieser unangenehme Zustand kann durch eine Verletzung der Synthese roter Blutkörperchen, Blutverlust, beschleunigte Zerstörung roter Blutkörperchen, Unterernährung verursacht werden. Wenn wir uns die Gründe genauer ansehen, werden wir Folgendes sehen.

Diät

Wenn Sie sich an eine bestimmte Diät halten oder Ihren Speiseplan einfach unaufmerksam zusammenstellen, erhält der Körper nicht die richtige Menge an Eisen aus der Nahrung. Dann müssen Sie Ihre Ernährung mit eisenreichen Lebensmitteln auffüllen.

Hemoglobin
Bild: verywellhealth.com

Es ist möglich, dass Sie genug Leber und Rindfleisch zu sich nehmen, aber trotzdem Eisenmangel besteht, dann sollten Sie auf Vitamine achten. Bei einem Mangel an Vitamin C, Vitamin B12, Kupfer, Folsäure ist die Eisenaufnahme reduziert.

Blutung

Die physikalische Ursache für niedriges Hämoglobin sind akute Blutungen: nach Operationen, Geburten, Verletzungen, starker Menstruation. Chronische Blutungen sind nicht weniger gefährlich: nasal, hämorrhoidal, Zahnfleischbluten, mit einem Magengeschwür.

Beeinträchtigte Absorption

Der Prozess der Eisenaufnahme findet im Darm statt und seine Gesundheit wirkt sich direkt auf den Hämoglobinspiegel im Blut aus. Chronische Entzündungsprozesse des Darms und sogar helminthische Invasionen können den Prozess der Eisenaufnahme stören.

Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben
Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben

Blutkrankheiten

Jede Pathologie der Hämatopoese, bei der die Synthese von Hämoglobin aus Protein- und Eisenmolekülen gestört ist, führt zu Anämie. Diese Prozesse sind bei Pathologien des Gehirns, bösartigen Prozessen des Blutes und der Blutgefäße gestört.

Zeitraum der Schwangerschaft und Stillzeit

Während dieser Perioden kann der Hämoglobinspiegel sehr stark und auf kritisch niedrige Werte abfallen. Eisenspeicher sollten daher rechtzeitig aufgefüllt werden.

Autoimmunerkrankungen

Organe wie Nieren, Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse sind für die Gesundheit der roten Blutkörperchen verantwortlich. Wenn die Funktionen dieser Organe beeinträchtigt sind, kann die Lebensdauer der roten Blutkörperchen verkürzt werden und es zu ihrem schnelleren Tod und der anschließenden Zerstörung kommen.

Chronische Infektionskrankheiten

Jeder entzündliche Prozess im Körper, insbesondere chronisch, kann zu einem Mangel an Hämoglobin führen. Zum Beispiel können Krankheiten wie Hepatitis, Tuberkulose, Pyelonephritis, Salmonellose Anämie verursachen.

Spende

Es gibt die Meinung, dass Spenden gut für die Gesundheit sind. Diese Sichtweise hat ihre Daseinsberechtigung, aber oft sollte man an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen.

Laktose ist ein Milchzucker, den viele Menschen nicht verdauen können
Laktose ist ein Milchzucker, den viele Menschen nicht verdauen können

Stressfaktor

Übermäßige psychische Belastung, Schwierigkeiten in der Familie, Probleme bei der Arbeit.

Die Liste der möglichen Gründe ist riesig. Und nur ein kompetenter Arzt sollte der Suche nach der wahren Ursache von Problemen mit dem Hämoglobinspiegel vertrauen.

Lebensmittel, die Hämoglobin erhöhen

Wenn der Grund für den Abfall des Hämoglobinspiegels eine falsche Ernährung ist, können wir sagen, dass Sie Glück haben. Diese Verstöße werden am einfachsten und schnellsten beseitigt.

Hemoglobin
Bild: healthifyme.com

Zunächst sollten Sie auf die Menge und Qualität des verzehrten Fleisches achten. Saftiges, aufgetautes Rindersteak ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Missbrauchen Sie gleichzeitig nicht die Wärmebehandlung. Je länger das Fleisch gedünstet oder gekocht wird, desto weniger notwendige Substanzen bleiben darin.

Mandel – eine kleine Nuss mit großem Nutzen
Mandel – eine kleine Nuss mit großem Nutzen

Rinderleber enthält auch eine große Menge Eisen. Essen Sie es so oft wie möglich in jeder Form: gebraten, gebacken, gekocht. Die folgenden Produkte helfen, den Körper mit Eisen anzureichern und das übliche Menü zu diversifizieren:

  • Getrocknete Aprikosen
  • Nüsse
  • Austern
  • Spinat
  • Garnelen
  • Granaten
  • Äpfel
  • Vollkorngetreide und Brot
Es sollte beachtet werden, dass es einige Lebensmittel gibt, die die Eisenaufnahme reduzieren. Dies sind ballaststoffreiche Bohnen (Bohnen, grüne Erbsen), glutenreiche (Weizen, Roggen, Gerste) und gerbstoffreiche Lebensmittel (Kaffee und schwarzer Tee). Es ist besser, ihre Verwendung einzuschränken.
1
Inhalt Teilen