Kakao – ein gesundes und wohlschmeckendes Wunder der Natur

Kakao – ein gesundes und wohlschmeckendes Wunder der Natur
Bild: Grafvision | Dreamstime
Victoria Mamaeva
Pharmaceutical Specialist

Kakao ist eine schmackhafte und sehr gesunde Ergänzung für Kuchen und süße Desserts sowie eine von vielen geliebte Schokoladenbasis. Es ist bekannt für seine anregenden und gesundheitlichen Vorteile.

Einst äußerst wertvoll, galt es als Getränk der Götter, heute ist es leicht erhältlich und wegen seines besonderen Geschmacks und Aromas beliebt. Wie wird Kakao hergestellt und was sind seine gesundheitlichen Vorteile?

Getränk der Götter

Kakao wird aus den Samen des Kakaos (Theobroma cacao) hergestellt, der in den Regenwäldern Süd- und Mittelamerikas wächst. Die Früchte haben ein charakteristisches Aussehen: Eine dicke rote Schale umgibt ein weißliches Fruchtfleisch mit Samen.

Die größten von ihnen können ein Gewicht von bis zu einem halben Kilogramm und eine Länge von fünfzig Zentimetern erreichen. Heute findet man Kakaoplantagen in Süd- und Mittelamerika, Afrika und Asien. Seit der Antike schätzten die Maya und die Azteken Kakaobohnen und betrachteten sie als ein Getränk, das den Göttern würdig war; in ihren Ritualen sowie zur Heilung und Stimulation verwendet.

Sie waren so wertvoll, dass sie als Zahlungsmittel dienten. Kakaobohnen wurden von Christoph Kolumbus nach Europa gebracht, verbreiteten sich aber erst im späten 19. Jahrhundert, als eine Methode zur Entfettung von Samen erfunden wurde.

Wie Kakao hergestellt wird

Zuerst durchlaufen Kakaobohnen einen Fermentationsprozess. Dabei treten erhebliche Veränderungen auf, die den Erwerb eines charakteristischen Aromas und einer charakteristischen Farbe beeinflussen.

Cocoa
Bild: Hans Geel | Dreamstime

Nachdem sie getrocknet und reifen gelassen wurden. Um Kakaopulver zu erhalten, müssen die Bohnen geröstet, entfettet, zerkleinert und dann gemahlen werden. Beim Mahlen werden zwei wichtige Produkte gewonnen: das Fruchtfleisch, aus dem Schokolade hergestellt wird, und das Pulver, das als fertiger Kakao verkauft wird.

Nährwert

Kakaobohnen sind eine Quelle für Eiweiß, Fette, Kohlenhydrate und eine große Menge an Ballaststoffen (37 g Ballaststoffe pro 100 g Kakao). Sie enthalten viele B-Vitamine (B1, B2, B3, B6), E und PP (Niacin), viel Magnesium (499 mg / 100 g), Eisen, Kalium, Phosphor und Calcium.

Superfood – Lebensmittel, die auf dem Speiseplan stehen sollten
Superfood – Lebensmittel, die auf dem Speiseplan stehen sollten

Getreide enthält auch Substanzen, die die Konzentration anregen und verbessern – Theobromin und Koffein. Sie enthalten auch Polyphenole (von 10% bis 20%), die bei der Vorbeugung verschiedener Krankheiten geschätzt werden. 100 g Kakao enthalten etwa 230 kcal. Der glykämische Index von Kakao ist mit 20 niedrig.

Zu seinen Nachteilen gehört die Tatsache, dass es sich um ein starkes Allergen handelt, wenn es um natürlichen Kakao geht. Die lösliche Form kann auch Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Geschmacksstoffe, mehr Kalorien und weniger gesundheitsfördernde Eigenschaften enthalten.

Nützliche Eigenschaften von Kakao

Schützt das Herz

Kakao wirkt sich positiv auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems aus. Die darin enthaltenen Flavanole verbessern die Flexibilität der Blutgefäße, hemmen die Oxidation von LDL-Cholesterin, wirken gerinnungshemmend und senken den Blutdruck.

Cocoa
Bild: Somrudee Doikaewkhao | Dreamstime

Eine vierwöchige Studie an 100 Personen von Professor Malte Kelm vom Universitätsklinikum Düsseldorf zeigt, dass Kakaoflavanole das 10-Jahres-Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 22 % und das 10-Jahres-Risiko für einen Herzinfarkt um 31 % senken.

Schützt vor Krebs

Antioxidantien wie Flavanole, Procyanidine, Para-Cumarsäure, Epicatechin, Catechin weisen entzündungshemmende Eigenschaften auf, indem sie freie Radikale einfangen und neutralisieren.

Kalorien – Treibstoff für den Körper
Kalorien – Treibstoff für den Körper

So schützen Antioxidantien die Zellen vor Schäden und der Bildung von Tumoren und dem Auftreten chronischer Erkrankungen (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes etc.).

Fördert Aktion

Dank des bereits erwähnten Theobromins und Koffeins hilft Kakao bei der geistigen Arbeit und beim Lernen. Theobromin verleiht Ihnen Energie und verbessert die Konzentration, ohne Ihren Blutdruck zu erhöhen.

Baut Stress ab

Kakao hilft in Stresssituationen durch das Vorhandensein von Valeriansäure, die entspannt und beruhigt. Es enthält auch Tryptophan, das für die Produktion von Serotonin im Gehirn, dem sogenannten Glückshormon, notwendig ist.

Cocoa
Bild: Nataliia Avdeiuk | Dreamstime

Außerdem wirkt das hier enthaltene Phenylethylamin antidepressiv. Kakaobohnen sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Magnesium (499 mg/100 g), das für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems unerlässlich ist und hilft, sich in Stresssituationen zu beruhigen.

Schützt vor neurodegenerativen Erkrankungen

Das Vorhandensein von Catechinen (Kakao-Flavonoiden) bedeutet, dass Kakao die Entwicklung von neurodegenerativen Erkrankungen, einschließlich Alzheimer und Parkinson, hemmen kann.

Beruhigt Husten

Untersuchungen des National Heart and Lung Institute zeigen, dass Theobromin in Kakao bei der Behandlung von anhaltendem Husten dreimal wirksamer ist als Codein (ein Antitussivum).

Kokosmilch – tropisches Superfood
Kokosmilch – tropisches Superfood

Dies liegt daran, dass Theobromin die Wirkung sensorischer Nerven blockieren kann, was den Hustenreflex unterdrückt.

Schützt vor Nierensteinen

Kakao kann ein wertvolles Mittel gegen Nierensteine ​​sein. Das in Kakaobohnen enthaltene Theobromin hemmt die Bildung von Ablagerungen in Harnwegen und Nieren. Eine Studie von Felix Grace von der Universität der Balearen auf Mallorca zeigt, dass eine tägliche Einnahme von 20 g Schokolade Nierensteinen vorbeugt.

1
Inhalt Teilen