Antiseptikum – eine spezielle Substanz zur Zerstörung pathogener Mikroflora

Antiseptikum – eine spezielle Substanz zur Zerstörung pathogener Mikroflora
Bild: Anan Rakyu | Dreamstime
Victoria Mamaeva
Pharmaceutical Specialist

Antiseptikum ist eine Substanz, die in der Medizin und im Alltag verwendet wird, um die pathogene Mikroflora vollständig zu zerstören oder ihre Vermehrung zu verzögern.

Sie sind nach verschiedenen Kriterien systematisiert, die von der Stärke der Auswirkung auf Mikroorganismen bis hin zum Umfang reichen. Was sind also Antiseptika, was sind ihre Arten und Anwendungen? Sind Antiseptika in Medizin und Alltag dasselbe oder gibt es einen wesentlichen Unterschied? Finden wir es heraus.

Antiseptische Funktionen

Das Wort „antiseptisch“ ist griechischen Ursprungs und bedeutet in direkter Übersetzung „gegen Fäulnis“.

In der Medizin ist ein Antiseptikum eine der Desinfektionsmethoden, die die Einwirkung auf pathogene Mikroorganismen durch verschiedene Einflüsse beinhaltet: physikalische, chemische, mechanische oder biologische. Die Wirkung einer solchen Substanz sollte zur vollständigen Zerstörung oder Einstellung der Entwicklung von Bakterien, Pilzen und mikrobieller Mikroflora führen.
Der Placebo-Effekt ist das Ergebnis der Kraft unseres Geistes
Der Placebo-Effekt ist das Ergebnis der Kraft unseres Geistes

Damit sich ein pathogener Mikroorganismus entwickeln und vermehren kann, braucht er eine besondere Umgebung und Bedingungen. Wichtig für die Bakterienflora sind beispielsweise das Vorhandensein von Sauerstoff und Feuchtigkeit sowie stabile Temperaturindikatoren. Antiseptika in der Medizin ist ein gebräuchlicher Name für alle Desinfektionsmittel, die das gewünschte Ergebnis liefern. Sie werden nach verschiedenen Indikatoren klassifiziert.

Arten von Antiseptika

  1. Mechanisch zur Reinigung der verwundeten Oberfläche und des nicht lebensfähigen Gewebes. Dies bedeutet, die Oberfläche mit einer eitrigen Formation zu waschen, den Wundgrund zu reinigen und die Ränder herauszuschneiden.
  2. Chemische antiseptische Techniken werden zur Behandlung von Wundinfektionen sowie zu vorbeugenden Zwecken eingesetzt. Solche antiseptischen Lösungen gelten als schädlich für Mikroorganismen.
  3. Biologische ist die größte Gruppe von Drogen. Dazu gehören zum Beispiel Impfungen. Ihre Wirkung erstreckt sich auch auf mikrobielle Zellen und beeinflusst ihre Toxine. Eine solche Desinfektion verbessert die Schutzfunktionen des Körpers weiter.

In einer anderen Art wird die gleichzeitige Verwendung mehrerer Medikamente als Antiseptikum unterschieden. Auch diese Gruppe ist weit verbreitet. Daher verwenden Ärzte zur Behandlung einer Wunde verschiedene Methoden der Antiseptika – mechanische (äußere Oberflächenbehandlung) und biologische (Bewahrung von Tetanustoxoid).

antiseptic
Bild: Ulkass | Dreamstime

Jeder Typ impliziert eine große Vielfalt an Antiseptika. Sie sind gebraucht:

  • zur Behandlung oder Vorbeugung von infektiöser Eiterung;
  • zur Desinfektion der Räumlichkeiten und Instrumente;
  • doppelte Anwendung.
Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben
Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben

Antiseptika werden in der Medizin verwendet, je nachdem, für welche Wirkung sie bestimmt sind – intern oder extern. Zur äußerlichen Anwendung liegen Zubereitungen meist in Form von Salben, Sprays, Lotionen, Spülungen etc. vor. Antiseptika zur oralen Verabreichung (in den meisten Fällen handelt es sich um Antibiotika) sind in Form von Tabletten, Pulvern, manchmal rektalen Zäpfchen erhältlich.

Jedes Antiseptikum hat eine Gebrauchsanweisung, die deutlich angibt, wie es anzuwenden ist. Wenn auf der Verpackung „Zur äußerlichen Anwendung“ steht, sollte dieses Medikament niemals geschluckt werden. Auch wenn es zum Spülen der Mundschleimhaut verwendet wird, sollte es ausgespuckt werden.

Klassifizierung von Antiseptika

Antiseptikum und Desinfektionsmittel sowie Mittel mit bakterizider Wirkung sind im Kern ein und dasselbe.

Sie schaden der pathogenen Mikroflora oder schaffen Bedingungen für die Unmöglichkeit ihrer Entwicklung und Existenz. Es wurde bereits gesagt, dass die Systematisierung solcher Medikamente nach unterschiedlichen Kriterien erfolgen kann. Betrachten Sie einige der Hauptklassen, in die Antiseptika in der Medizin eingeteilt werden, und gehen Sie detaillierter auf ihre Typen ein.

Nach der Wirkungsrichtung werden Antiseptika unterschieden:

  • antiviral;
  • antibakteriell;
  • antimykotisch.

Aus dieser Einteilung wird deutlich, auf welche pathogene Mikroflora der Wirkstoff wirkt. Das Antiseptikum richtet sich durch seine Wirkung auf eine lebende Zelle.

Mizellenwasser ist die perfekte Gesichtsreinigung
Mizellenwasser ist die perfekte Gesichtsreinigung

Abhängig vom Mechanismus der negativen Auswirkungen des Arzneimittels auf seine Struktur werden sie klassifiziert:

  • über direkt wirkende Arzneimittel, bei denen die antiseptische Wirkung auf die Zerstörung eines der strukturellen Bestandteile der Zelle oder auf ihre lebenswichtigen Prozesse eintritt;
  • über Mittel der indirekten Beeinflussung, bei denen der Immunantwort des menschlichen Körpers auf eine Infektion mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Die Wirksamkeit solcher Fonds hängt auch von vielen Faktoren ab:

  • von welcher Konzentration die Lösung ist;
  • über die Dauer der Wirkung des Antiseptikums auf den betroffenen Bereich;
  • wie empfindlich die pathogene Mikroflora auf das als Antiseptikum verwendete Medikament reagiert;
  • über Temperaturindikatoren sowie die chemischen Bestandteile der Umgebung, in der die Verarbeitung stattfindet.

Wie Sie sehen können, gibt es einige Klassifikationen. Alle Desinfektionsmittel können unter eines davon fallen, aber in der medizinischen Praxis wird am häufigsten eine Gruppierung nach chemischer Zusammensetzung verwendet.

antiseptic
Bild: Dolga1987 | Dreamstime

Gemäß dieser Klassifizierung kann ein Antiseptikum durch seine Kombination chemischer Elemente in eine der folgenden Gruppen fallen:

  • Halogenide;
  • sauer;
  • Oxidationsmittel;
  • Alkohole;
  • Alkalien;
  • Salze;
  • Harze, Teer, raffinierte Produkte;
  • pflanzliche Substanzen.

Halogengruppe

Chloramin, Jodlösung, Pantocid wirken als Antiseptikum dieser chemischen Klasse.

  1. Chloramin ist ein Produkt, das bis zu 20 % aktives Chlor enthält. Dieses Antiseptikum sieht aus wie ein Pulver (gelblich), das einen subtilen Chlorgeruch aufweist. Daraus wird eine Lösung hergestellt, mit der Wunden gewaschen und angefeuchtete Tücher darauf aufgetragen werden können. Sie desinfizieren auch Hände und medizinische Instrumente.
  2. Das Jodpräparat wird aus Meeresalgen gewonnen. Dies sind in der Medizin bekannte Antiseptika: eine alkoholische Jodlösung sowie Kalium- und Natriumjodid. Die ersten Präparate werden als wirksames antimikrobielles Mittel zur Schleimhaut- und Wundbehandlung eingesetzt.
  3. Pantocid sind Tabletten mit 3 mg aktivem Chlor. Sie werden am häufigsten in verdünnter Form zur Aufbereitung von Händen und medizinischen Instrumenten verwendet.

Säuren

Die Liste der Antiseptika dieser Gruppe ist ebenfalls sehr beeindruckend. Die gebräuchlichste Salicylsäure ist in Alkohol und heißem Wasser leicht löslich. In einem Anteil von bis zu 5 % wird es als äußerliches Antiseptikum verwendet, in konzentrierterer Form (bis zu 10 %) kann es in Salben oder Pasten verwendet werden.

Knoblauch ist eine Pflanze, die von vielen alten Völkern geschätzt wird
Knoblauch ist eine Pflanze, die von vielen alten Völkern geschätzt wird

Salicylalkohol gilt als starkes bakterizides und entzündungshemmendes Mittel. Es wird empfohlen, es zum Einreiben zu verwenden, wenn die Haut unter Hautausschlägen leidet. Zum Verkauf gibt es eine große Anzahl von Pulvern, Pasten, die Salicylsäure enthalten.

Borsäure wird auch sehr häufig als Antiseptikum verwendet.

Oxidationsmittel

Wasserstoffperoxid ist der prominenteste Vertreter dieser Gruppe. Es kommt in zwei Zubereitungen vor: einer Lösung auf Wasserbasis und einer konzentrierten Substanz. Beide haben ein transparentes Aussehen und einen leichten spezifischen Geruch. Seine Wirkung beruht auf einem solchen chemischen Effekt, bei dem unter dem Einfluss von Peroxid gasförmiger Sauerstoff entsteht. Wasserstoffperoxid wird zur Behandlung von Wunden und Schleimhäuten eingesetzt.

Hydroperit ist ein Antiseptikum in Form von Tabletten, das in seiner Zusammensetzung Harnstoff enthält. Sie lösen sich in Wasser auf. Das Medikament wird für den gleichen Zweck verwendet wie das erste indizierte Medikament aus der Gruppe der Oxidationsmittel.

Jod ist eines der wichtigsten Spurenelemente im menschlichen Körper
Jod ist eines der wichtigsten Spurenelemente im menschlichen Körper

Kaliumpermanganat oder Kaliumpermanganat sind dunkel gefärbte Kristalle, die sich in Wasser auflösen. Es wird als antiseptische Behandlung bei Duschen, Magenspülungen bei Vergiftungen, zum Spülen der Schleimhäute verwendet.

Andere Gruppen

Ethanol, Propyl- und Isopropylalkohol in Konzentrationen von 60 bis 90 % sind von ihrer chemischen Zusammensetzung her Alkohole. Sie werden als wirksames Antiseptikum für die Haut verwendet. Am häufigsten in der medizinischen Praxis zur Behandlung des Epithels vor Infusionen und anderen Eingriffen verwendet.

antiseptic
Bild: Prostockstudio | Dreamstime

Was gilt für Antiseptika der Alkaligruppe? Dies ist das bekannte Ammoniak, Natriumborat, Bicarbamint. Die ersten beiden Präparate verwenden Handbehandlungen in der Chirurgie. Bicarbamint kann wie Borkalium zum Spülen von Schleimhäuten und zum Waschen von Wunden als Antiseptikum verwendet werden.

Präparat, das Salze von Schwermetallen enthält, kann auch zur Desinfektion verwendet werden. Das Antiseptikum dieser Gruppe ist gefährlich genug, um eine Wunde oder Haut zu behandeln. Wenn Sie damit arbeiten, sollten Sie die Vorsichtsregeln beachten. Am häufigsten wird es zur Desinfektion von Bettwäsche, Zimmerwänden usw. verwendet.

Salzhaltige antiseptische Zubereitungen:

  • Quecksilberdichlorit;
  • Quecksilbermonochlorid;
  • Kupfersulfat;
  • Zinkoxid usw.

Viele haben gehört, dass Salben und Cremes aus Teer und raffinierten Produkten hergestellt werden, die als Desinfektionsmittel wirken.

Verwendung von Antiseptika

Unter dem Begriff „Antiseptikum“ verbirgt sich nicht nur der medizinische Teil dieses Themas. Desinfizierende und antiseptische Wirkungen bestimmter Substanzen werden auch in verschiedenen Branchen genutzt. In der Lebensmittelindustrie werden sie oft in Form von Konservierungsmitteln verwendet, die dazu beitragen, dass das Produkt länger frisch bleibt und nicht verdirbt. Jeder kennt Essigsäure, das wichtigste Antiseptikum in Konserven. Sie ist auch in der Liste der Antiseptika enthalten.

Desinfektionsmittel werden in der Bauindustrie aktiv eingesetzt. Sie sind in großen Mengen in Lacken und Farben enthalten. Ihre Wirkung zielt auf die Zerstörung saprophytischer Bakterien ab. Es gibt auch ein Holzschutzmittel, das Schimmel, Fäulnis und andere Prozesse wirksam bekämpft und die Lebensdauer des Holzes verlängert.

Coenzym Q10 – Aktivator der Zellenergie
Coenzym Q10 – Aktivator der Zellenergie

Verwenden Sie Desinfektionsmittel und Hausfrauen im Alltag. Antiseptische Lösungen finden sich in Produkten zum Waschen von Badzubehör, Geschirr, Böden usw. Wenn Sie ein Haushaltsreinigungsmittel mit der Aufschrift „hat eine bakterizide Wirkung“ gekauft haben, bedeutet dies, dass eine Art Antiseptikum in seiner Zusammensetzung enthalten ist. Die Haut der Hände muss beim Arbeiten mit solchen Produkten geschützt werden. Einige von ihnen erfordern eine obligatorische Belüftung des Raums oder eine sorgfältige Entfernung nach Gebrauch. Alle Vorsichtsmaßnahmen sind auf den Verpackungen angegeben und müssen befolgt werden.

Einige beliebte Antiseptika in der Medizin können im Alltag verwendet werden. Zum Beispiel bekannte Lösungen für die Behandlung von Händen. Sie werden als Notfallhygiene eingesetzt – um die Übertragung von Krankheitserregern in der Gesellschaft zu stoppen. Außerdem hat jeder im Haus Jod oder Brillantgrün, Alkohol, Wasserstoffperoxid, das wir bei leichten Hautverletzungen als Antiseptika verwenden.

Antiseptika werden auch verwendet, um die Übertragung von Krankheiten des Genitalbereichs zu verhindern. Ihr Empfang reduziert oder minimiert die Infektion erheblich.

1
Inhalt Teilen