Allergie – Überempfindlichkeit des Immunsystems

Allergie – Überempfindlichkeit des Immunsystems
Bild: Michael Krause | Dreamstime
Victoria Mamaeva
Pharmaceutical Specialist

Der Kontakt des Allergens mit dem Körper (insbesondere mit dem Immunsystem) provoziert das Auftreten von Allergien. Lebendes Gewebe wird geschädigt, es treten eine Reihe charakteristischer Anzeichen unterschiedlicher Komplexität auf.

Nahrungsmittel, Staub, Kosmetika, Reinigungsmittel, Pflanzenpollen, Vogelflusen usw. wirken reizend.Rechtzeitige Hilfe kann Leben retten, daher ist es wichtig, die Anzeichen schwerer Allergien zu kennen Methoden prämedizinischer Maßnahmen.

Die Hauptaufgabe des Immunsystems besteht darin, für die innere Beständigkeit des Körpers zu sorgen. Es schützt die zelluläre und makromolekulare Homöostase vor verschiedenen Fremdkörpern – Viren, Toxinen, Bakterien sowie vor den atypischen Zellen, die sich im Körper infolge pathologischer Prozesse bilden.

Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben
Das Immunsystem ist ein einzigartiger Mechanismus, der es einem Menschen ermöglicht zu überleben

Das Immunsystem ist ein komplexer Mechanismus, der aus folgenden Gliedern besteht:

  • Milz, Thymusdrüse;
  • Bereiche von Lymphgewebe in den Knoten des Darms, Lymphknoten, Lymphring des Pharynx;
  • Blutzellen (Lymphozyten, Antikörper).

Alle diese Strukturen erfüllen bestimmte Funktionen. Einige erkennen Antigene, „merken“ sich ihre Struktur, andere produzieren Antikörper, neutralisieren Fremdstoffe usw. Bei der ersten Begegnung mit dem Antigen beginnt das Immunsystem einen aktiven Kampf dagegen. Im Falle einer wiederholten Kollision ist der Körper bereits „bewaffnet“, er neutralisiert den Fremdstoff schnell und verhindert den Ausbruch der Krankheit.

Allergiestadien

Eine Überempfindlichkeitsreaktion ähnelt der natürlichen Reaktion des Immunsystems auf Fremdstoffe. Der Unterschied liegt darin, dass die Angemessenheit des Verhältnisses zwischen der Intensität der Reaktion und der Stärke des Faktors, der sie hervorruft, verschwindet. Alle allergischen Reaktionen haben einen Entwicklungsmechanismus.
Allergy
Bild: Juan Moyano | Dreamstime

Es besteht aus mehreren aufeinanderfolgenden Phasen:

  1. Immunologisch (primäre Einführung des Stimulus und Sensibilisierung) – wiederholte Begegnung mit dem Allergen führt zur Bildung von Antigen-Antikörper-Komplexen und Krankheit;
  2. Pathochemisch – immunologische Komplexe schädigen die Mastzellmembran, die Entzündungsmediatoren aktiviert und in den Blutkreislauf freisetzt;
  3. Pathophysiologisch – als Folge des Einflusses von Entzündungsmediatoren entwickeln sich Anzeichen einer allergischen Reaktion (Erweiterung der Kapillaren, Hautausschlag, Produktion großer Mengen Schleim, Schwellung, Bronchospasmus).

Zwischen der ersten und zweiten Phase kann Zeit vergehen, berechnet in Minuten / Stunden und Monaten (und manchmal sogar Jahren).

Wie man eine verstopfte Nase loswird – 8 Tipps
Wie man eine verstopfte Nase loswird – 8 Tipps

Wenn das pathochemische Stadium schnell voranschreitet, sprechen wir von einer akuten Form der Allergie. Der Körper ist regelmäßig fremden Faktoren ausgesetzt, die das Immunsystem normalerweise ignoriert. Allergien hingegen führen zu einer Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Wirkstoffen. Auf ihnen beginnt sich eine starke allergische Reaktion zu bilden.

Arten von Allergenen

Ursache des pathologischen Zustands ist eine Kombination aus hoher allergener Belastung mit genetischen Merkmalen, Wurmerkrankungen, Stress oder Infektionskrankheiten. Sie führen zu einem Versagen der Schutzkräfte und zu einer Verletzung der Homöostase.

Es gibt mehrere Hauptkategorien von externen Faktoren bei der Entwicklung allergischer Reaktionen:

  • Staub, Milben, Schimmel;
  • Lebensmittel (Milchprodukte, Eier, Honig, Obst, Schokolade usw.);
  • Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsmittel;
  • Medikamente (Antibiotika, Vitamine, gespendetes Plasma, Impfstoffe);
  • Gifte von Insekten, Schlangen;
  • Ausscheidungen, Speichel, Tierhaare, Vogelflusen;
  • Pflanzenpollen;
  • Kosmetik;
  • Haushaltschemikalien;
  • ultraviolette Strahlen, Kälte
Allergy
Bild: Alexander Raths | Dreamstime

Diese Faktoren werden als „Exoallergene“ bezeichnet. Sie verursachen verschiedene Arten von allergischen Reaktionen. Es gibt auch Reizstoffe endogener Genese. Einige anatomische Strukturen sind nicht mit dem Immunsystem verbunden, was die Norm ist (z. B. die Augenlinse).

Bei Verletzungen, Infektionen oder anderen Pathologien wird die Isolierung beschädigt. Ein weiterer Mechanismus für die Entstehung von Allergien ist eine Veränderung der natürlichen Gewebestruktur nach Bestrahlung, Verbrennungen, Erfrierungen. Das Immunsystem betrachtet in all diesen Fällen die eigenen Zellen als Fremdkörper.

Allergische Reaktionen

Es gibt fünf Haupttypen von allergischen Reaktionen:

  1. Anaphylaktische Reaktionen – Bronchialasthma, Anaphylaxie, Urtikaria, Angioödem, Rhinitis, Nahrungsmittelallergien. Es gibt biologisch aktive Substanzen im Blut (Histamin, Heparin, Bradykinin). Sie verändern die Durchlässigkeit von Zellmembranen, optimieren die Produktion von Drüsensekret und steigern die Schwellung, fördern die Verkrampfung der glatten Muskulatur.
  2. Zytotoxische Reaktionen – Arzneimittelallergie, hämolytische Erkrankung, Komplikationen bei Bluttransfusionen. Zellmembranen sind beschädigt.
  3. Immunkomplexreaktionen – Serumkrankheit, Glomerulonephritis, Konjunktivitis, Hautallergie, Vaskulitis, Lupus. Die Oberfläche der Gefäßwände ist mit Immunkomplexen bedeckt, die Entzündungen verursachen.
  4. Späte Hypersensibilisierung – Dermatitis, Brucellose, Tuberkulose, Implantatabstoßung usw. Entstehen bei wiederholtem Kontakt mit dem Antigen. In der Regel sind Lederhaut, Atmungsorgane und Verdauungskanal betroffen.
  5. Stimulationsreaktionen Überempfindlichkeit (z. B. Thyreotoxikose, Diabetes, Myasthenia gravis). Antikörper stimulieren oder hemmen die Aktivität anderer Zellen.

Es gibt auch allergische Reaktionen vom Soforttyp (Anzeichen treten unmittelbar nach der Interaktion mit dem Allergen auf) und allergische Reaktionen vom Spättyp (Anzeichen werden frühestens einen Tag später beobachtet).

Laktose ist ein Milchzucker, den viele Menschen nicht verdauen können
Laktose ist ein Milchzucker, den viele Menschen nicht verdauen können

Bei einer sich schnell entwickelnden Allergie wirken Medikamente, Pollen, Lebensmittel, Allergene tierischen Ursprungs etc. als Reizstoffe. Antikörper zirkulieren hauptsächlich in biologischen Flüssigkeiten. Alle Stadien der Immunantwort entwickeln sich abwechselnd, und sie ersetzen sich ziemlich schnell. Wenn der Patient nicht dringend mit angemessener Hilfe versorgt wird, kann eine akute allergische Reaktion zum Tod führen.

Bei Allergien vom verzögerten Typ tritt eine ausgeprägte Entzündungsreaktion mit der Bildung von Granulomen auf. Die Ursachen von Allergien sind Pilzsporen, Bakterien (Erreger von Tuberkulose, Toxoplasmose, Kokken usw.), Serumimpfstoffe, chemische Verbindungen, chronische Pathologien usw.

Allergiesymptome

Dasselbe Allergen kann bei verschiedenen Patienten unterschiedliche Manifestationen der Krankheit verursachen. Sie sind lokal oder allgemein, je nach Art der Allergie.

Allergy
Bild: Elnur | Dreamstime

Typische Allergiesymptome:

  • Rhinitis – Juckreiz, Schwellung der Nasenschleimhaut, Niesen, laufende Nase;
  • allergische Konjunktivitis – Hyperämie der Schleimhaut der Sehorgane, Augenschmerzen, seröser Ausfluss;
  • Dermatitis – Rötung, Hautreizung, Hautausschlag, Juckreiz, Blasenbildung;
  • Quincke-Ödem – Schwellung des Gewebes der Atemwege, Erstickung;
  • Anaphylaxie – Bewusstlosigkeit, Atemstillstand.
Schuppen: wie man sie loswird und warum sie auftreten
Schuppen: wie man sie loswird und warum sie auftreten

Eine häufige Form bei kleinen Kindern ist die Nahrungsmittelallergie – Überempfindlichkeit gegen bestimmte Kategorien von Nahrungsmitteln. Die Pathologie manifestiert sich in Ekzemen, Urtikaria, Darmverstimmung, Bauchschmerzen, Hyperthermie.

Erste Hilfe bei Allergien

Oft benötigt der Patient im Falle einer Allergie dringend Hilfe, da eine Verzögerung mit tödlichem Ausgang verbunden ist.

Wenn bei Ihnen gefährliche Symptome wie Ersticken, Krämpfe, Bewusstlosigkeit, Schwellungen, Druckabfall auftreten, sollten Sie sofort ein medizinisches Team rufen. Solche Manifestationen werden von schweren Arten von allergischen Reaktionen begleitet – Quincke-Ödem oder Anaphylaxie.

Bevor die Ärzte eintreffen, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Beenden Sie den Kontakt mit dem Allergen.
  2. Sorgen Sie für freien Sauerstoffzugang (befreien Sie Hals und Brust von drückender Kleidung, öffnen Sie das Fenster).
  3. Verabreichen Sie dem Opfer ein Antihistaminikum (Zodak, Claritin, Tavegil oder andere).
  4. Geben Sie dem Opfer alkalisches Mineralwasser zu trinken.
  5. Wenn ein giftiges Insekt gebissen hat, müssen Sie den Stich entfernen, die beschädigte Stelle mit Alkohol behandeln und kalt auftragen.
  6. Lagen Sie die Person auf eine Seite, um das Einatmen des Erbrochenen zu verhindern.
  7. Sprechen Sie weiter, damit der Patient nicht das Bewusstsein verliert.
Superfood – Lebensmittel, die auf dem Speiseplan stehen sollten
Superfood – Lebensmittel, die auf dem Speiseplan stehen sollten

Der Allergologe bestimmt die weitere Strategie zur Behandlung von Allergien. Bei Bedarf werden Antiallergika, Vitamine, Entgiftungsmittel, Diuretika verschrieben – Hormonsalben zur lokalen Anwendung usw. Die therapeutische Ernährung ist von nicht geringer Bedeutung. Selbstbehandlungsversuche sind unwirksam und können zur Entwicklung schwerer Formen der Krankheit führen.

1
Inhalt Teilen